Oberlosa gewinnt das erste Derby

Handball: HC Dresden II bei Turnier in Plauen vorn

Plauen.

Die zweite Mannschaft des HC Elbflorenz Dresden hat am Samstag das 7. Handballturnier um den Pokal des Oberbürgermeisters der Stadt Plauen gewonnen. Die Mannschaft des Ausrichters SV Oberlosa wurde Zweiter, der HC Einheit Plauen am Ende Fünfter. Nach der Siegerehrung gab es viel Gesprächsstoff und neue Erkenntnisse, aber auch einige offene Fragen. Trainer Petr Hazl und Assistent Richard Wander verstanden zum Beispiel nicht, weshalb ihr Oberlosaer Team "nach tollen Phasen mit wirklich guten Spielzügen grundlos von der Linie abgekommen war." Die Ausrede, dass die Plauener zwei komplette Sechser zum Einsatz brachten und dass viel probiert wurde, lässt SV-Coach Petr Hazl nicht gelten: "Wir müssen da zulegen und den Killerinstinkt entwickeln, wenn wir in der Oberliga einen Medaillenplatz belegen wollen."

Insgesamt präsentierte sich der gastgebende SV 04 aber in den vier Spielen a 30 Minuten sehr ordentlich. Natürlich lag aus der Sicht der 248 Zuschauer der Fokus auf dem Plauener Stadt-Derby. Das gewannen die Oberlosaer zwar mit 20:13 gegen den HC Einheit deutlich. "Aber wir haben eben eine 9:5-Führung aus der Hand gegeben und den 9:9-Ausgleich zugelassen", monierte Petr Hazl, der zugleich viel Positives zu sehen bekam. Unter anderem parierte der wiedergenesene Torwart Max Flämig zehn Einheit-Würfe. Philip Trommer-Ernst (6 Treffer) war nicht zu halten und Neuzugang Marc Multhauf (4), Paul Richter (4) sowie Linus Roth (3) scheinen ebenso in sehr guter Verfassung zu sein. Petr Hazl und Richard Wander sehen "unseren Kader insgesamt auf einem guten Weg, wenngleich wir zum Beispiel beim 11:12 gegen Elbflorenz II gesehen haben, dass Training und Wettkampf zwei verschiedene Paar Schuhe sind".

Der Lokalrivale HC Einheit Plauen überraschte derweil am Samstag in der Helbig-Halle gleich mehrfach. Als ungewöhnlich darf man die Tatsache betrachten, dass Neu-Trainer Michel Wiesend zwei Wochen vor Saisonbeginn im Urlaub weilte. Die gebuchte Ferienreise konnte der Coach offenbar nach der Blitz-Verpflichtung nicht mehr verschieben, sodass mit Assistent Jan Richter und dem verletzten Maximilian Krüger zwei Trainer-Neulinge die Betreuung des Einheit-Teams übernahmen. Die Rot-Weißen erwartet nach der Last-Minute-Rettung in der Abstiegs-Relegation kommende Saison vermutlich ein noch schwierigerer Kraftakt. Immerhin stellte der HCE mit Martin Danowski (17 Treffer) am Wochenende aber den Torschützenkönig. (kare)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...