Oelsnitzer laufen beim Tabellenletzten auf

Volleyball-Regionalliga: VSV-Trainer bleibt vorsichtig

Oelsnitz.

Nach der 1:3-Heimniederlage vergangenen Samstag gegen die zweite Mannschaft der LE Volleys aus Leipzig haben die Regionalliga-Volleyballer des VSV Oelsnitz nun eine Auswärtsaufgabe zu lösen. Und die scheint auf dem Papier nicht allzu schwierig zu sein.

Am Sonntag, 14 Uhr gastieren die Männer von VSV-Trainer Alexander Krug beim TSV Leipzig. Die Leipziger sind aktuell Tabellenletzter, konnten erst eines von vier Spielen gewinnen (3:2 gegen die Neuseenlandvolleys Markkleeberg). Nur zwei Tabellenränge über den Leipzigern steht der VSV nach zwei Siegen und einer Niederlage auf dem siebenten Platz der neun Teams umfassenden Staffel Ost.

Von einem Kellerduell will Alexander Krug aber nichts wissen: "Das ist eine sehr ausgeglichene Liga, die Teams haben zudem eine unterschiedliche Zahl an Spielen bestritten", sagt der Oelsnitzer Trainer. "Allein aus diesem Grund wird es für uns kein Spaziergang. Aber wir wollen beim TSV Leipzig, der ja erst in die Liga aufgestiegen ist, auf alle Fälle gewinnen. Erschwerend kommt für uns noch hinzu, dass wir einen relativ hohen Verletztenstand kompensieren müssen."

Am Samstag, 16. November, dürfen die Vogtländer wieder auf eigenem Parkett ran. 19 Uhr gastiert dann der VC Dresden II in der Sporthalle Oelsnitz.

Bereits am heutigen Freitag geht die in der Bezirksliga spielende erste VSV-Frauenmannschaft in Chemnitz ans Netz, wo sie 19 Uhr auf den SV Textima Süd trifft. Die Oelsnitzerinnen sind als Vorletzter Außenseiter, Textima ist als Dritter Favorit. (tgf)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...