Sieger sprinten halbe Strecke

Der Treuener Marcel Staudacher und der Lengenfelder Thomas Ungethüm lieferten sich beim Kirmescrosslauf in Grünbach ein packendes Finale im 10-Kilometer-Lauf. Staudacher hatte ein paar Körner mehr.

Grünbach.

Mit 145 Teilnehmern zeigten sich die Verantwortlichen des SV Grünbach zufrieden. Der Verein hatte am Sonntag den traditionellen Kirmeslauf auf dem Gelände an der Skihütte gestartet. Das Wetter habe gepasst, die Strecken durch den Wald seien trocken gewesen - so blieb den Läufern eine Schlammschlacht erspart. Der Kirmeslauf zählt zum Moosmanncup und als fünfter Lauf auch zum 24. Sparkassen-Vogtland-Cup.

Über den langen Kanten von 10Kilometern gab es bei den Männern einen erbitterten Kampf um das Siegertreppchen. Marcel Staudacher vom Treuener LV und Thomas Ungethüm vom VfB Lengenfeld schenkten sich nichts. Beim Schlusssprint hatte Staudacher ein paar Körner mehr in der Hinterhand und holte sich in 36:25,2 Minuten den Sieg. Für Ungethüm blieb die Uhr bei 36:29,1 Minuten stehen. "Es war ein Kampf. Thomas ist eine Laufmaschine, das ist Wahnsinn. Ich wollte keinen Meter zurückstecken. Das Duellieren ging schon früh los. Es war gefühlt die Hälfte der Strecke Sprint", berichtete Staudacher. Thomas Ungethüm sagte: "Marcel hatte einfach die höhere Endgeschwindigkeit." Ringo Straßburg von Blau-Weiß Auerbach, der beim Frühjahrscross in Grünbach über 10 Kilometer gewonnen hatte, musste sich diesmal mit dem vierten Platz begnügen (38:12,5 Minuten).

Die Frauen maßen ihre Kräfte über 5 Kilometer. Dort holte sich Caroline Schmidt vom gastgebenden SV Grünbach den Sieg. Sie verwies Anja Jakob von der BSG Simeto Klingenthal auf den zweiten Platz. Gesamtdritte wurde Anke Martin von der LSG Auerbach.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...