Spiel bis zum Schluss auf der Kippe

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Handball-Bezirksklasse: Rodewisch siegt knapp

Rodewisch.

Nach reichlich drei Wochen Pause haben die Rodewischer Handballwölfe in der 1. Bezirksklasse gegen den SV 04 Oberlosa III mit einem knappen 32:30-Sieg (16:11) erfolgreich zurück aufs Parkett gefunden. Zwar ging der SV 04 mit 1:0 in Führung, danach bestimmte aber der Gastgeber das Spielgeschehen. Mit einer soliden Abwehr und einem von Beginn an stark aufgelegten Björn Kretzschmar im Tor erspielte man sich bis zur 12. Minute eine 8:4-Führung und zwang die Gäste zur ersten Auszeit. In der Folge kamen die Plauener auch durch die Einwechslung ihres Routiniers André Schneider, in Angriff und Abwehr besser zurecht. Rodewisch leistete sich nun einige Fehler zu viel im Angriff und fing sich Konter ein. Nach den zwischenzeitlichen Einwechslungen fand man den Spielfluss wieder und auch die Abwehr unterband nun einige Angriffsversuche der Gäste deutlich besser. Mit einem direkt verwandelten Freiwurf stellte Rodewisch dann den 16:11-Pausenstand her.

Im zweiten Spielabschnitt knüpften die Gastgeber zunächst an die Leistung der ersten Halbzeit an. Der Ball lief flüssig durch die eigenen Reihen. Einzig die Kreisanspiele wollten nicht wirklich klappen. Dafür nutzten aber die Rückraumschützen die vorhandenen Lücken und netzten kontinuierlich ein. Auch die Torhüter trugen zur Beruhigung der Nerven bei. Über die Stationen 18:12, 22:16 und 24:19 in der 46. Minute hatte man nicht den Eindruck, dass die Gäste noch gefährlich werden können. Doch dann führte ausgerechnet die einzige Überzahlsituation zum Bruch im Spiel. Mit drei überhasteten Angriffen schenkte man dem angeschlagenen Gegner drei Kontertore. Beim 26:26 in der 54. Minute drohte die Partie zu kippen. Doch Rodewisch hielt dagegen und konnte mit erfolgreichen Abschlüssen zumindest wieder vorlegen. Nach dem Treffer zum 31:29 wurde es wegen einer erneuten Zeitstrafe gegen die Wölfe noch einmal knifflig. Für fast zwei Minuten bis zum Abpfiff sah sich Rodewisch in Unterzahl. Oberlosa versuchte alles und agierte mit einer kompletten Manndeckung. Mehr als der Anschlusstreffer gelang den Plauenern aber nicht mehr. In Unterzahl setzte man den Schlusspunkt zum 32:30 und verteidigte den 2. Tabellenplatz. (sebt)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.