Stahlbau Plauen bleibt Mannschaft der Stunde

Erlbach und Jößnitz halten mit Siegen am vorletzten Spieltag der Fußball-Vogtlandklasse das Titelrennen spannend. Coschütz verpasst den Sprung vom Abstiegsplatz.

Plauen.

Die Fußball-Vogtlandklasse bleibt an beiden Tabellenenden spannend. Der Meisterschaftskampf zwischen BC Erlbach und der SG Jößnitz wird sich erst am letzten Spieltag entscheiden, da beide am Wochenende ihre Aufgaben meisterten. Im Keller verpasste es der SV Coschütz beim Schlusslicht Reichenbacher FC II zu siegen und bleibt damit einen Punkt hinter dem VfL Reumtengrün auf einem Abstiegsplatz.

SG Stahlbau Plauen - SpVgg Heinsdorfergrund 2:1 (1:1): Die Gäste aus Heinsdorf gingen nach gutem Start verdient mit 1:0 in Führung. Doch Stahlbau Plauen erwies sich als die reifere Mannschaft und konnte durch Hartungs Elfmeter ausgleichen. In einer guten zweiten Hälfte schwächten sich die Hausherren dann durch eine gelb-rote-Karte für Vogt selbst. Dennoch blieb die SG die bessere Mannschaft und ging abermals durch Hartung verdient in Führung. Damit bleibt Stahlbau Plauen die beste Rückrundenmannschaft und hätte gute Chancen, die Saison als Dritter zu beenden.

SV Concordia Plauen - SG Kürbitz 1:3 (1:1): Trotz früher Führung verpassten es die Gastgeber, Kontrolle über das Geschehen zu bekommen. So kamen die Gäste besser ins Spiel und verdient zum Ausgleich. In der zweiten Hälfte nutzten die Kürbitzer die Fehler in der Defensive der Plauener aus und kamen zu zwei weiteren Treffern, die zum 3:1-Auswärtssieg reichten.

FSV Bau Weischlitz - VFC Adorf 3:2 (1:0): Nach Oertels 1:0 schwächten sich die Gäste aus Adorf mit einer roten Karte selbst. Kurz nach der Halbzeit konnte erneut Oertel erhöhen. Nach dem zwischenzeitlichen Anschluss der Gäste stellte Kevin Oertel mit seinem dritten Treffer den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Die Hausherren verpassten es trotz bester Chancen, eher den Deckel drauf zu machen und gerieten durch Seiferts Treffer in der 90. Minute zum 3:2 nochmals ins Straucheln, überstanden aber auch die letzte Adorfer Chance.

Reichenbacher FC II - SV Coschütz 2:2 (2:1): Das Spiel präsentierte sich besser, als es die Tabellenlage beider vermuten ließ. Reichenbach ging bereits nach sechs Minuten in Führung. Danach wurde Coschütz besser und erzielte den Ausgleich. Trotz optischer Überlegenheit gerieten die Gäste erneut in Rückstand. Nach der Pause ließen die Hausherren einige Großchancen ungenutzt. Die Schlussphase gehörte dann Coschütz. Nach einem weiten Einwurf, der an die Latte weitergeleitet wurde, staubte Grau zum 2:2 ab. Der hatte dann sogar die Chance zur Führung, scheiterte aber vom Elfmeterpunkt. (omh)

SpVgg Grünbach-Falkenstein - BC Erlbach 0:2 (0:1): In der ersten Halbzeit war der BC tonangebend und ging durch einem Kopfballtreffer von Scharschmidt in Führung. Der zweite Abschnitt gehörte dann trotz personeller Unterzahl dem Gastgeber, der mehrmals dem Ausgleich nahe war. Als der Torwart der Hausherren jedoch eine Ecke unterlief, war erneut Scharschmidt zu Stelle.

VfL Reumtengrün - SG Jößnitz 1:4 (1:1): Die SG Jößnitz löste ihre Aufgabe beim abstiegsbedrohten VfL Reumtengrün. Der profitiert vom Unentschieden des SV Coschütz und steht einen Spieltag vor Schluss mit einem Punkt vor den Abstiegsrängen. Die SG Jößnitz hingegen liegt einen Zähler hinter Spitzenreiter Erlbach und hält den Meisterschaftskampf spannend.

SV Merkur Oelsnitz II - SpVgg Neumark 1:3 (0:1): Nach dem 0:1 von Herrmann wirkten die Platzherren geschockt. Hinten kompakt und vorn mit blitzschnellen Kontern spielten die Gäste cleverer. Herrmann erzielte freistehend sein zweites Kopfballtor zum 0:2. Groß erhöhte anschließend. Selbst der einzige Merkur-Treffer war ein Eigentor der Neumarker.

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...