Syrau dreht Partie in Unterzahl

In der Fußball-Vogtlandliga bleibt Fortuna Plauen nach einem Sieg über Lengenfeld an der Tabellenspitze. Schreiersgrün rutscht ab.

Plauen.

Fortuna Plauen liegt nach dem 5:2 über das Schlusslicht aus Lengenfeld weiter auf Meisterkurs und der VfB Mühltroff strebt nach dem 6:2-Erfolg in Irfersgrün dem Aufstieg in die Landesklasse entgegen. Die Mühltroffer haben zum 3. Platz, der zum Aufstieg berechtigen würde, nur noch zwei Punkte Rückstand und ein Nachholspiel in der Hinterhand. Neuer Tabellenzweiter ist der SC Syrau, der nach dem Pokalaus in Unterzahl den 1. FC Rodewisch 2:1 niederrang.

Fortuna Plauen - Lengenfeld 5:2 (3:0): Fortuna benötigte eine Viertelstunde, um ins Spiel zu kommen. Martynets nutzte einen Abpraller zum 1:0, Klaus erhöhte per Kopf auf 2:0. Keeper Geigenmüller sah in der 36. Minute die rote Karte nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums. Die Fortuna blieb trotzdem spielbestimmend. Martynets erhöhte mit einem Solo auf 3:0. Lengenfeld verkürzte per Elfmeter, doch Herrmann markierte per Ecke das 4:1. Das 4:2 fiel durch einen abgefälschten Schuss, Klaus markierte mit dem Schlusspfiff den Endstand.

Syrau - Rodewisch 2:1 (0:1): Nach dem kräftezehrenden Pokalhalbfinale unter der Woche hat der SC Syrau in der Liga eine deutliche Reaktion gezeigt. Zwar ging Rodewisch durch einen verwandelten Elfmeter früh in Führung, doch davon ließen sich die Hausherren nicht schocken. Nach der Pause drückten die Gastgeber auf den Ausgleich. In der größten Drangphase sah Dominique Steinbach nach einem Foul die rote Karte. Auch in Unterzahl dominierte Syrau und kam per Elfmeter von Zierold zum verdienten Ausgleich. Kurz darauf köpfte Daniel Wolf einen Freistoß zum umjubelten Siegtreffer ein.

VfB Auerbach II - Schreiersgrün 4:1 (1:1): Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung hat der VfB Auerbach II dem Favoriten ein Bein gestellt. Bei den ersatzgeschwächten Hausherren machte Coach Kevin Hampf den Unterschied. Er führte auf dem Feld sein Team zum Sieg, das sich selbst von einem frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen ließ. In einer rasanten Partie behielt der VfB II defensiv den Überblick und setzte gegen die dominanten Gäste gefährliche Nadelstiche. Sieber und Hampf brachten mit ihren Doppelpacks dem VfB den verdienten Sieg.

Irfersgrün - Mühltroff 2:6 (0:3): Die ambitionierten Gäste begannen schwungvoll und gingen bereits in der 1. Minute in Führung. Bis zur Pause erhöhten sie verdient auf 3:0. Nach dem Wechsel kam Irfersgrün innerhalb von wenigen Minuten zum 2:3-Anschlusstreffer und ein möglicher Ausgleich lag kurzzeitig in der Luft. Die Treffer vier und fünf brachten dann Mühltroff endgültig auf die Siegerstraße.

Kottengrün - Rotschau 2:1 (1:1): Tröger erzielte schon in der 4. Minute mit plaztiertem Schuss das 0:1. Der Gastgeber hielt aber immer mehr dagegen. Nach Lars Trippners Pfostenschuss glich Stöhr nach einem Abpraller aus. Kurz nach der Pause unterlief einem Abwehrspieler der Gäste ein Abspielfehler und Stöhr stand goldrichtig. Sein Schuss schlug unter der Latte zum 2:1 ein.

Unterlosa - Werda 1:5 (0:0): Mit dem allerletzten Aufgebot musste Unterlosa sein Heimspiel gegen Werda bestreiten. Mit zwei tief stehenden Viererketten machte man es Werda 75 Minuten schwer. Als Pinkes nach 70 Minuten das 1:0 erzielte, war man der Sensation nahe. Allerdings brachen nach dem 1:1 durch Kalan alle Dämme, und die Heimelf kassierte innerhalb von neun Minuten fünf Gegentore.

Wernesgrün - Wacker Plauen 1:0 (1:0): In einem knappen Duell war Daniel Richter der Torschütze des Tages. Bereits nach drei Minuten brachte er die Hausherren mit der ersten Chance in Führung. Plauen erspielte sich einige Möglichkeiten, blieb aber ohne Erfolg. In der zweiten Hälfte endete die beste Chance für Wacker zum Ausgleich an der Latte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...