VfB-Pokalaus mit fadem Beigeschmack

Auerbach.

Die Reise des VfB Auerbach im Sachsenpokal ist frühzeitig beendet. Die Vogtländer unterlagen am Samstagnachmittag vor 1.075 Zuschauern dem 1.FC Lokomotive Leipzig mit 1:4 (0:1). Der Sieg des Liga-Konkurrenten aus der Regionalliga fiel zwar hoch, womöglich sogar um ein oder zwei Tore zu hoch aus, aber war letztlich verdient. Salewski (28.) hatte die Gäste mit einem Sonntagsschuss in Führung gebracht, Ziane (54.) und Pfeffer (61.) legten schnell nach der Pause zwei weitere Treffer nach. "Knackpunkt waren die beiden schnellen Gegentore nach der Pause", sagte VfB-Coach Sven Köhler, der die Niederlage anerkannte, aber anfügte: "Einen Beigeschmack hat, dass der Schiedsrichter dem Spiel nicht gewachsen war." Er hatte zwei Leipzigern nach Tätlichkeiten entweder gar nichts oder nur eine Verwarnung gezeigt - sehr zur Verärgerung des VfB. Die Vogtländer kamen durch Hoschig (69.) zwar noch einmal auf 1:3, doch im Gegenzug stellte Ziane den alten Abstand wieder her. Auerbach kann sich nun voll auf die Regionalliga konzentrieren. Und dort wartet auch gleich der nächste harte Brocken. Am Samstag, 13.30 Uhr, gastiert Wacker Nordhausen im VfB-Stadion.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...