A-Jugend hat letzte Chance auf Bundesliga

Handball: BSV trifft zweimal auf Osnabrück

Zwickau.

Die Nachwuchshandballerinnen des BSV Sachsen Zwickau müssen für den Traum von der A-Jugend-Bundesliga noch einmal alles geben. Nachdem das Team am Sonntag mit dem 23:31 gegen die SG Rödertal/Radeberg die direkte Qualifikation verpasste, gibt es am Wochenende gegen die HSG Osnabrück eine weitere Chance. "Soweit ich weiß, spielt Osnabrück auch das erste Mal in der Qualirunde und geht wie wir mit einer zum großen Teil aus B-Jugendlichen bestehenden Mannschaft an den Start. Es könnten zwei Duelle auf Augenhöhe werden, bei denen wohl die Tagesform entscheiden wird", sagt BSV-Trainer Jörg Heinrich.

Wichtig für den Ausgang dürfte auch sein, wer eher wieder fit ist. Auf die jungen Spielerinnen wartet viel Reisestress: 14 Uhr ist am Samstag Anwurf im 480 Kilometer entfernten Osnabrück. 24 Stunden später - am Sonntag ab 14.30 Uhr - stehen sich beide Teams in Neuplanitz gegenüber. "Das ist nicht ideal. Durch Corona wurde die Qualifikation nach hinten verschoben und muss in einem engen Zeitfenster über die Bühne gehen", so BSV-Nachwuchsleiter René Müller. Er hofft, dass am Sonntag auch zahlreiche Zuschauer die Mannschaft unterstützen. (aheb)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.