Aufsteiger kassiert zum Auftakt eine Niederlage

Handball-Oberliga: ZHC Grubenlampe verliert beim USV Halle mit 22:27

Halle-Neustadt.

Der ZHC Grubenlampe ist mit einer 22:27 (10:12)-Auswärtsniederlage beim USV Halle in die Mitteldeutsche Oberliga gestartet. "Natürlich bin ich enttäuscht. Ich will nicht verlieren. Mein Team hat gekämpft wie richtige Männer - das ist sehr wichtig. Wir müssen erkennen, wo wir Fehler gemacht haben, diese korrigieren und verbessern im nächsten Heimspiel", resümierte der neue ZHC-Trainer, Tonci Druskovic.

Der Wiederaufsteiger war vor 400 Zuschauern in der Anfangsphase beim Vorjahreselften recht stark. Dies bestätigen die Zwickauer Führungen von 4:0 (7.), 6:2 (11.) und 8:6 (15.). Beim Stand von 8:8 (19.) konnte der USV ausgleichen. Beim 11:10 für Halle (25.) lagen die Gäste erstmals zurück. In der zweiten Halbzeit gelang es den Westsachsen nicht mehr, das Ruder wieder herumzureißen. Der Rückstand wuchs auf 13:16 (39.) und 16:23 (52.) an. Das war die Vorentscheidung. Am Ende betrug der Toreunterschied fünf Treffer. Im Auftaktspiel kamen mit Torhüter Maximilian Weihrauch (er hielt zwei Siebenmeter), Adam Krejcirik, Mirko Alexy und Maciej Sieczka vier Zugänge beim ZHC zum Einsatz. Der linke Rückraumspieler Krejcirik war von diesem Quartett mit fünf Treffern der beste Torschütze. Ebenso oft war auch Torsten Koska erfolgreich. Der 28-jährige Kapitän startete mit dem "Lampe"-Team in seine zehnte Saison. "Wir sind gut ins Spiel gekommen, wurden für unsere engagierte Leistung aber nicht belohnt. In der zweiten Halbzeit nutzten wir unsere klaren Chancen nicht. Auf diese Leistung können wir aber aufbauen", meinte der Rückraumspieler Mitte.

Dass Torsten Koska die Latte (31.) und Martin Vala den Pfosten trafen (38.) und der USV-Keeper Helmut Feger, der die gesamten 60 Minuten im Tor stand, ausgezeichnet hielt, muss unbedingt noch erwähnt werden. ZHC-Co-Trainer Silvio Schmidt gestand: "Das Ergebnis geht in Ordnung. Die bessere Mannschaft hat sich durchgesetzt. In den entscheidenden Situationen haben es die Hallenser besser gemacht. Das war der Knackpunkt. Mit der Abwehr bin ich zufrieden, vorn ließen wir die Cleverness vermissen."

Statistik ZHC: Schüller, Weihrauch; Vala (2), T. Koska (5), Krejcirik (5), Schramm, Knape, Alexy (2), Burda (3), Arsene (2), W. Kühn, Musteata (1), Sieczka, Model (2)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...