Aufstiegskampf bleibt weiter spannend

Der drittletzte Spieltag der Fußball-Westsachsenliga kann die Tabelle ordentlich durchmischen. Denn nicht nur in der oberen Hälfte geht es hoch her.

Zwickau.

In der Fußball-Westsachsenliga ist kurz vor Saisonende noch Einiges möglich. Ein Fakt steht aber schon jetzt fest: Es wird einen Aufsteiger in die Landesklasse geben. Da die beiden Mannschaften an der Spitze - die SpVgg Reinsdorf-Vielau und der FC Sachsen Steinpleis-Werdau - auf ihr Aufstiegsrecht verzichten, machten sich schon Gerüchte breit, dass es keinen Aufsteiger aus dem Kreis Zwickau geben wird. Doch die auf den Plätzen 3 bis 6 liegenden Mannschaften bekundeten, dass sie den Sprung in die Landesklasse wagen würden.

"Wir haben noch drei Spiele vor uns, die wir erst einmal gewinnen müssen. Sollten wir am Ende auf dem Aufstiegsplatz stehen, wollen wir mit der Mannschaft die Aufgabe Landesklasse annehmen", sagt Jörg Weber, Sportvorstand bei Blau-Gelb Mülsen (Platz 3). Am Sonntag haben die Blau-Gelben das Derby beim Ortsrivalen SV Mülsen St. Niclas vor sich. Bei denen werden einige Spieler wegen eines Mallorca-Urlaubs fehlen. Der Oberlungwitzer SV liegt nur ein Tor hinter den Blau-Gelben in Lauerstellung und will gegen den abstiegsbedrohten FSV Limbach-Oberfrohna seine Heimstärke demonstrieren. "Wenn es mit dem Aufstieg klappt, würden wir den mitnehmen. Dafür müssen die drei letzten Spiele aber gewonnen werden", sagt OSV-Vereinschef Jörg Voß.

Auch der TSV Crossen auf Platz 5 würde das Aufstiegsrecht wahrnehmen - falls sie die drei nächsten Aufgaben lösen können. "Wenn wir neun Punkte holen und dann den Aufstiegsplatz einnehmen sollten, steht einer Rückkehr in die Landesklasse nichts entgegen", so Thomas Wunderlich, der Präsident des TSV Crossen. Wunderlich weiß, dass ein Heimsieg gegen die SG 48 Schönfels nicht einfach wird: "Schönfels ist stärker, als es die Tabelle aussagt. Wir müssen eine sehr gute Leistung bringen, um drei Punkte zu buchen." Die SG tritt als Außenseiter im Sportforum an, will sich aber so teuer wie möglich verkaufen.

Der TV Oberfrohna will seine Aufstiegschance mit einem Erfolg in Meerane wahren. Da die zweite Mannschaft des MSV ebenfalls auf Sieg spielen und den vorzeitigen Klassenerhalt schaffen will, dürfte für Spannung gesorgt sein.

Das Abstiegsgespenst schwebt noch über Neukirchen. Die Traktor-Elf will es mit einem Heimsieg gegen Werdau verjagen. Die Gäste vom FC Sachsen sind doppelt motiviert: Sie wollen das Derby gewinnen und den Silberrang in der Tabelle behaupten. Die SG Friedrichsgrün wird dem Abstiegsstrudel kaum noch entrinnen können. Mit einem Heimsieg gegen den SV Planitz soll die Hoffnung am Leben erhalten werden. Die Planitzer haben nichts zu verschenken. Mit drei Punkten in Wildenfels könnte die SpVgg Reinsdorf-Vielau ihr Meisterstück perfekt machen. Doch die Wildenfelser wollen im Kampf gegen den Abstieg den nächsten Coup landen. (gd/mit mpf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...