Auftakt beim Absteiger

Volleyball: SSV muss zwei Abgänge verkraften

St. Egidien.

Für die Männer der SSV St. Egidien beginnt die Sachsenliga-Saison mit einem schweren Spiel. Nachdem die Mannschaft um Spielertrainer Michael Albert in der Vorsaison den Klassenerhalt nur mit Glück geschafft hatte, wartet nun zum Auftakt gleich der Regionalligaabsteiger Reudnitz.

Gespielt wird in der Sporthalle Engelsdorf, wo Reudnitz zunächst ab 11 Uhr gegen TU Dresden II und anschließend ab etwa 13 Uhr gegen St. Egidien antritt. "Wir haben nichts zu verlieren", sagt Albert, der in der Vorbereitung Höhen und Tiefen seines Teams sah. Personell musste St. Egidien zwei Abgänge hinnehmen, Michael Weber und Marcel Reichmann stehen nicht mehr zur Verfügung. Neuzugänge konnten nicht geholt werden. Mit veränderten Trainingsinhalten will Albert, der sich als Übungsleiter weitergebildet hat, das Spiel vielseitiger machen. Wunderdinge seien aber nicht zu erwarten. "Wir spielen weiterhin Dorfvolleyball", sagt Albert mit Blick auf die etwas unkonventionelle Spielweise seiner Mannschaft, die dafür in der Liga bereits bekannt ist.

Die ersten Heimspiele absolviert St. Egidien am 29. September. Dann sind mit dem TSV Leipzig und Kreuzschule Dresden zwei Gegner in der Glauchauer Krankenhaus-Sporthalle zu Gast, gegen die gepunktet werden muss. (mpf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...