Aus "Versehen" im Bundesfinale

Ein außergewöhnliches Kunststück ist jetzt den Mädchen des Zwickauer Käthe-Kollwitz-Gymnasiums geglückt. Sie trumpften mit einem Handballteam beim Basketball auf.

Zwickau.

Mit einer faustdicken Überraschung ist das Basketball-Landesfinale der Mädchen im Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in Chemnitz zu Ende gegangen. Obwohl alle anderen Teams in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2002 bis 2005) fast durchweg aktive Basketballerinnen in ihren Reihen hatten, ging der Sieg an die mit sechs Handballerinnen, einer Fußballerin und einer Ex-Basketballerin angetretene Mannschaft aus Zwickau. Die Mädels dürfen Sachsen damit auch vom 7. bis 11. Mai beim Bundesfinale in Berlin vertreten.

"Für unsere Schule ist jede Qualifikation fürs Bundesfinale an sich bereits etwas Außergewöhnliches, aber in der Konstellation natürlich erst recht", sagt Sportlehrerin Jana Preussler vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium. Für sie war schon der Sieg ihrer Mädels im Regionalfinale eine Überraschung, zumal das Team dabei nur aufgrund einer Absage des Peter-Breuer-Gymnasiums kurzfristig eingesprungen war. Daher fuhren die KKG-Mädchen ohne große Ambitionen nach Chemnitz.

Dort lief es aber von Beginn an besser als erwartet. Die Handballerinnen machten mit ihrer Schnellig- und Beweglichkeit hinten "dicht", nutzten ihre Größe unterm Korb und überraschten die Gegner zum Teil mit im Basketball eher untypischen Pässen fast übers gesamte Feld. "So gewannen wir quasi aus Versehen unsere ersten beiden Spiele mit jeweils fünf Punkten Vorsprung und hatten damit unser Ziel, eine Medaille zu holen, schon erreicht", berichtet Jana Preussler.

Gegen das Gymnasium Markkleeberg als Vorjahressieger setzte ihre Mannschaft am Ende sogar zum ganz großen Coup an. Dabei erwiesen sich kleinere Umstellungen im Team und schnelle Angriffe als Erfolgsrezept. "Ich fand es unglaublich und bin aus dem Staunen gar nicht mehr rausgekommen", sagt die Sportlehrerin, die 2014 schon einmal eine Handballmannschaft der Jungs ins Bundesfinale geführt hatte. Auch für sie ist die Teilnahme in Berlin eine "coole Sache".

Vorher steht für die Zwickauer Handball-Mädels am 19. März jedoch erst einmal das Landesfinale in ihrer angestammten Disziplin auf dem Programm. Die ganz großen Erwartungen hegt die Mannschaft dafür aber nicht, denn mit dem Sportgymnasium Leipzig steht der klare Favorit für das Turnier fest.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...