Beim Finale noch mal auf dem Podest

Motorsport: Marvin Siebdrath in Hockenheim Dritter - Platz 5 für Valentin Frühauf

Wildenfels/Fraureuth.

Als Siebenter der Gesamtwertung an- und als Fünfter wieder abgereist: Insofern sind die letzten Rennen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) auf dem Hockenheimring für Marvin Siebdrath aus Wildenfels recht gut gelaufen. Nachdem der 16-Jährige Anfang des Monats seinen ersten Sieg in der Klasse Supersport 300 beim Heimrennen auf dem Sachsenring gefeiert hatte, stand jetzt bereits das Finale der durch Corona geschädigten IDM-Saison auf dem Programm. Dafür hatte sich Siebdrath noch mal einiges vorgenommen.

Mit dem zweiten Platz in der ersten Startreihe ließ sich dieses Vorhaben schon mal recht gut an. Nachdem er im ersten Lauf als Dritter über den Zielstrich brauste, war die Freude über seinen nächsten Podestplatz groß. Zumal die ersten zehn Fahrer innerhalb von nur 1,6 Sekunden lagen. "Das Wochenende war natürlich mit dem Podestplatz sehr zufriedenstellend. Im zweiten Rennen konnte ich mich für die letzte Runde nicht ganz so gut positionieren wie im ersten, aber ich kann und will über die Saison nicht klagen", sagte der junge Fahrer nach dem IDM-Finale.

Im zweiten Lauf umfasste die eng beieinander liegende Spitzengruppe sogar zwölf Piloten, von denen Marvin Siebdrath Sechster beziehungsweise nach einer Disqualifikation sogar Fünfter wurde. Platz 5 stand damit am Ende auch in der Abschlusstabelle für ihn zu Buche.

Die "fünf" war auch Valentin Frühaufs bevorzugte Zahl. Der fast gleich alte (seit Ende August 17) Fraureuther ist in diesem Jahr erstmals auf eine 600er-Superstock-Maschine gestiegen und egalisierte mit zwei weiteren fünften Plätzen seine beim vorherigen Rennen eingefahrenen besten Saisonresultate. (th)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.