Blitztor stellt Weichen auf Sieg

Die Fußballer des VfB Empor Glauchau haben ihre Fans in der ersten Runde des Sachsenpokals einmal früh und einmal spät zum Jubeln gebracht. Der Gegner aus Colditz brachte dagegen nur das Aluminium in Schwung.

Glauchau.

Auch ohne viele Tore hat das Fußball-Sachsenpokalspiel des VfB Empor Glauchau gegen den HFC Colditz am Sonntag auf dem Sportpark an der Meeraner Straße für Spektakel gesorgt. Vor allem in der ersten Hälfte hatten die 127 Zuschauer mehrmals den Torschrei auf der Zunge- mussten sich mit Ausnahme der zweiten Minute aber immer wieder auf die Lippen beißen. Am Ende siegten die Glauchauer mit 2:0 (1:0) und zogen in die zweite Runde des Wettbewerbs ein.

Gegen den starken Vertreter aus der Landesklasse Nord erwischte Glauchau (Landesklasse West) einen Start nach Maß. Nach nicht einmal 120 Sekunden setzte sich Toby Ammon nach einem mustergültigen Pass von Neuzugang Pierre le Beau gegen die Colditzer Defensive durch und traf zum 1:0 (2.). Doch was zunächst nach einer eiskalten Chancenverwertung aussah, kehrte sich schnell ins Gegenteil um. Per Handelfmeter bot sich den Hausherren nur wenige Minuten später die große Gelegenheit, um auf 2:0 zu stellen. Marvin Thiele trat an, doch Gäste-Torwart Enrico Beer konnte den Flachschuss des Glauchauers parieren (9.). Auch das Visier von Toby Ammon war an diesem Tag trotz des frühen Treffers nicht perfekt eingestellt. In der 16.Minute ließ der Torjäger eine 100-prozentige Chance liegen und jagte den Ball über das Gehäuse der Gäste.

Erst nach 26 Minuten zeigten sich die Colditzer das erste Mal vor dem Glauchauer Tor, aber Keeper Tom Seyfarth klärte mit dem Fuß. Auf der anderen Seite scheiterten Ammon (30.) und Karl Unger (32.) am gut aufgelegten Beer. In der Schlussphase der ersten Hälfte hatten dann die Gäste mehr vom Spiel - aber der VfB Empor war mit Fortuna im Bunde. Gleich viermal scheiterte der HFC am Glauchauer Aluminium, allein der Gäste-Kapitän Martin Schwips setzte den Ball dabei dreimal an den Pfosten. Statt eines möglichen 5:4 ging es also mit 1:0 für die Gastgeber in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Colditz, den Ausgleich schnell zu erzwingen. Aber die neuformierte Glauchauer Abwehr mit Florian Vogel, Pierre le Beau, Hans Pfau und Clemens Prasser stand nun sicher. Auf beiden Seiten sprang im zweiten Durchgang nur noch wenig Zählbares heraus. Der VfB Empor hatte durch Marvin Thiele eine gute Konterchance, sein Schuss ging aber knapp daneben (66.). In der Schlussphase schwanden auf beiden Seiten die Kräfte und der in der zweiten Hälfte eingewechselte Christian Jäger entschied die Partie. Nach schöner Vorarbeit von Ammon erzielte er in der Nachspielzeit das 2:0 für Glauchau (90.+2).

Nach dem Erfolg im Pokal steht für den VfB Empor am Sonntag der erste Spieltag in der Landesklasse West auf dem Programm. Um 15Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Lutz Wienhold auf dem Kunstrasenplatz im Glückauf-Stadion beim FC Stollberg an. (mit ewer)

Statistik VfB Empor Glauchau: Seyfahrt; Prasser, Haprich (65. Jäger), Ammon, Pfau, Unger (83. Hennig), Marquardt, Thiele (76.Groß), Schade, le Beau, Vogel; Tore: 1:0 Ammon (2.), 2:0 Jäger (90.+2); Schiedsrichter: Sachse (Chemnitz); Zuschauer: 127

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...