Das Ziel heißt Klassenerhalt

Nach sechs Wochen Punktspielpause wird es in der 3. Liga heute wieder ernst. Für die Zwickauer zählt im Kellerduell mit Mainz 05 II nur ein Sieg.

Zwickau.

Torsten Ziegner ist froh, dass es endlich wieder losgeht. "Wir können jetzt beginnen, unsere Ziele umzusetzen", erklärte der Cheftrainer des FSV Zwickau vor dem Start in die Rückrunde der 3. Liga.

Der Aufsteiger, der an vorletzter Stelle rangiert, empfängt heute das Schlusslicht 1. FSV Mainz 05 II. "Es ist ein eminent wichtiges Spiel für uns. Wir wollen demonstrieren, dass wir alles dafür tun, um in der Liga zu bleiben", betont Ziegner. Die Vorbereitung war nicht einfach, es herrschten keine optimalen Trainingsbedingungen, oft blieb wegen hart gefrorener Plätze nur die Kalthalle. Die Stimmung in der Truppe ist dennoch gut, alle sind sehr zuversichtlich. Die Westsachsen haben noch 19 Spiele vor sich, neun davon zu Hause. Der FSV will einen möglichst guten Start hinlegen, um mit einem Erfolgserlebnis die nächsten Aufgaben selbstbewusst angehen zu können. "Die Jungs haben im Test gegen Jena und Greuther Fürth gezeigt, was sie leisten können. Wie sie da als Team aufgetreten sind, das stimmt mich zuversichtlich", glaubt der Trainer an seine Schützlinge.

Auch die Spieler wissen genau, was die Glocke geschlagen hat. "Wir sind uns bewusst, dass es ein Abstiegsendspiel wird", betont Routinier Ronny König, der in der Hinrunde fünfmal getroffen hat. "Mit dem Druck muss man umgehen."

Der Tabellenletzte Mainz 05 II hat in seinen letzten Testspielen ein 4:1 gegen den 1. FC Saarbrücken (Regionalliga Südwest), ein 7:0 beim VfB Ginsheim (Verbandsliga Hessen Süd) und ein 1:1 gegen Rot-Weiß Essen (Regionalliga West) verbucht. In der Liga sind die 05er auswärts noch sieglos. Punktgewinne gab es lediglich in Rostock (1:1) und Aalen (0:0). "Mainz spielt ein aggressives und laufintensives Pressing", warnt Ziegner. "Das ist eine junge Mannschaft, die wir beeindrucken wollen und in die Knie zwingen müssen." Sein Ziel: "Die müssen am Samstagabend wegfahren und sagen: ,Hoffentlich müssen wir hier nicht mehr her.'"

Der Verein hofft auf über 4000 Besucher. Bis gestern Nachmittag sind knapp 2800 Karten verkauft worden. Im Hinspiel hat Zwickau eine 2:0-Führung in der Schlussviertelstunde noch aus der Hand gegeben. "Das würde uns heute nicht mehr passieren", ist der Trainer überzeugt. In der ersten Halbserie habe man viel Lehrgeld zahlen müssen und genug Erfahrungen gesammelt, um mit allen Situationen umgehen zu können. Torsten Ziegner: "Wichtig, dass wir gut ins Spiel reinkommen und in Führung gehen."

Anstoss Los geht's heute um 14 Uhr im Stadion Zwickau. Schiedsrichter der Partie ist Pascal Müller vom FV Löchgau (Württemberg), der in der 3. Liga zuletzt das Spiel des CFC gegen Regensburg (0:3) leitete.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...