Der Knoten beim VfB Empor ist geplatzt

Der VfB Empor Glauchau hat in der Fußball-Landesliga den ersten Sieg eingefahren. Im Sportpark ging es turbulent zu.

VfB Empor Glauchau gegen SG Tauchau 2:0 (1:0). Die Gastgeber haben den ersten Sieg dieser Saison in der Fußball-Landesliga eingefahren. Kurzfristig mussten sie noch auf Kapitän Kevin Jordan verzichten, Stürmer Robin Hölzel ist nach seiner Roten Karte in Reichenbach für zwei Spiele gesperrt.

Von Beginn an drückte Glauchau Taucha tief in die eigene Hälfte und versuchte schnell in Führung zu gehen. Nach zwei Chancen durch John Weise und Michael Groß musste der Gästetorhüter verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Unmittelbar vor dem Wechsel wurde Pfoh kurz vor dem Strafraum gefoult und Glauchau bekam einen Freistoß. Den verwandelte Martin Sprunk zur Führung.

Nach der Pause sah ein Tauchaer Spieler nach einem Foul die Rote Karte (51.). Kurz darauf gab es erneut einen Freistoß für den VfB Empor, diesmal parierte der Tauchaer Torwart, aber beim Nachschuss von Carsten Pfoh war er machtlos (58.). Anschließend traf Pfoh nur den Pfosten (63.). Auch Marcel Tiepelt scheiterte an der Querlatte (73.) aus 40Metern. Danach kochte die Partie hoch und es gab eine weitere Rote Karte für Taucha wegen einer Tätlichkeit eines Spieler gegen einen Zuschauer (74.). Der verletzt auswechselte Torhüter der Gäste versuchte die Sache zu klären und lag plötzlich wie benommen am Boden. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie und die Ordner hatten viel zu tun. Dem Tormann war nichts passiert. Zum Schluss machten beide Teams nicht mehr viel und der erste SiegfürGlauchauwarperfekt. SV Einheit Kamenz gegen VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 2:0 (1:0). Die VfL-Kicker hatten nicht nur die vorherige Mittwochpartie in den Beinen, sondern auch eine lange Anfahrt. Die Mannschaft stand lange im Stau und kam zu spät in Kamenz an, weshalb sich der Anpfiff verzögerte.

Nach gutem Beginn mit drei VfL-Chancen gab es einen Rückschlag. Philipp Colditz, eine sichere Bank in der Abwehr und zudem ein Motivator seines Teams, musste mit muskulären Problemen ausgewechselt werden. "Das war schon ein Problem für uns und vielleicht auch ein Knackpunkt im Spiel", sagte VfL-Trainer Russi Petkov.

Kurz nach der Auswechslung mussten die Hohenstein-Ernstthaler das 0:1 hinnehmen. Sie gingen auch mit einem Rückstand, der auf jeden Fall vermeidbar war, in die Pause. Die Halbzeitansprache des Trainers brachte aber nicht die gewünschte Wirkung. "Uns hat in der zweiten Halbzeit die Frische gefehlt", sagte Russi Petkov, dessen Team in der 69.Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen musste. Auch durch die Auswechslungen kam nicht der erhoffte Druck ins Spiel der Gäste. Mit Christopher Wittig fehlte zudem ein wichtiger Spieler, der bei der Futsal-Nationalmannschaft glänzen konnte und im ersten Pflichtspiel beim 5:3 gegen England in Hamburg vor 2000 Zuschauern einen Treffer beisteuerte.

In Kamenz war der VfL 05 in der Schlussphase platt und konnte froh sein, dass bei mehreren Großchancen der Ostsachsen Schlussmann Toni Grabowski mit starken Paraden zu Stelle war. "In der ersten Halbzeit war sicher mehr für uns drin, aber insgesamt hat Einheit Kamenz verdient gewonnen", sagte Russi Petkov.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...