Der neunte Spieltag steckt voller Brisanz

Fußball-Westsachsenliga: Zwei Kellerduelle und ein Topspiel stehen an

Zwickau.

Der neunte Spieltag in der Fußball-Westsachsenliga wird am Sonntag mit einem Kellerduell eröffnet. 11.30 Uhr erwartet der Meeraner SV II als Tabellenschlusslicht die Mannschaft der SG 48 Schönfels. Die Meeraner sind neben der SG Motor Thurm das einzige Team der Staffel, das immer noch auf ihren ersten Punktspielsieg in dieser Saison wartet. Die Schönfelser haben zwar fünf Punkte mehr auf dem Konto als die Meeraner, doch mit Tabellenplatz 12 stehen sie aktuell nur ganz knapp vor den Abstiegsplätzen.

Das zweite Kellerduell an diesem Wochenende wird zwischen der SG Motor Thurm und dem SV Mülsen St. Niclas ausgetragen. Die Mülsener mussten zuletzt eine herbe 1:5-Pleite im Ortsderby gegen Blau-Gelb hinnehmen. "Unsere Personalsituation hat sich verbessert, sodass ich davon ausgehe, dass wir eine Reaktion auf die Niederlage zeigen werden. Aber wir sind gewarnt, weil die Thurmer bisher gegen starke Gegner überraschend gute Leistungen gezeigt haben", sagt Niclas-Trainer Henri Schwarz.

Alles andere als ein Kellerduell steigt am Sonntag, 14 Uhr im Waldstadion in Vielau. Dort spielt der Tabellenführer SpVgg Reinsdorf-Vielau gegen den auf Platz 3 liegenden TV Oberfrohna. Die beiden Mannschaften trennen zur Zeit fünf Punkte, der TV hat bislang jedoch ein Spiel weniger bestritten. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Oberfrohna also für viel Spannung an der Spitze sorgen. "Wir freuen uns auf die Partie gegen den TV. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe. Aber wir brauchen uns mit unserer Mannschaft absolut nicht zu verstecken", sagt der Reinsdorfer Co-Trainer Viktor Günther. In der Vorsaison entschied jeweils die Heimmannschaft das Spiel für sich.

Vor dem Aufeinandertreffen des TSV Crossen mit dem SV Waldenburg scheint die Frage nach dem Favoriten klar beantwortet zu sein. Die Crossener haben in dieser Saison noch keinen Punkt zu Hause abgegeben und nur zwei Gegentore kassiert. Die Waldenburger konnten dagegen erst einmal in der Fremde punkten. "Die Rollenverteilung ist klar. Wir werden mit geringen Erwartungen in Crossen antreten. Hinzu kommt, dass wir massive Personalprobleme haben und mit sechs Mann der zweiten Mannschaft anreisen müssen", so Waldenburg Trainer René Estler.

Auf eine wahre Siegesserie können die Männer des FSV Limbach-Oberfrohna zurückblicken. Fünf Spiele in Folge gewannen die Spieler von FSV-Trainer David Klenner. Am Sonntag müssen sie beim FC Sachsen Steinpleis Werdau ran, der am vergangenen Spieltag eine Last-Minute-Niederlage gegen Reinsdorf-Vielau wegstecken mussten. In der Tabelle sind die beiden Nachbarn. Ein Sieg würde für beide Teams den Anschluss an die Spitze bedeuten. Ein weiteres Nachbarschaftsduell wird es in Mülsen geben. Dort trifft der SV Blau-Gelb auf den VfB Empor Glauchau II, der mit neun Punkten und Tabellenplatz 8 der beste der drei Aufsteiger ist.

Die zuletzt wieder erfolgreichen Planitzer empfangen diesmal die SG Traktor Neukirchen. Die Neukirchener, die die Saison überraschend stark begonnen hatten, haben seit dem dritten Spieltag nicht mehr gepunktet und rutschten dementsprechend in der Tabelle ab. "Wir wollen wieder in die Spur finden. Dafür müssen wir defensiv stabiler stehen und unbedingt an unserer Chancenverwertung arbeiten", sagt Traktor-Trainer Alexander Popp.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...