Der Vater vieler Fraureuther Kegel-Erfolge wird 85

Adam Treitz hat den VfB Eintracht über Jahre geprägt und damit auch Anteil am Aufstieg in die 2. Bundesliga

Fraureuth.

Mit Adam Treitz hat am Montag der Ehrenvorsitzende der Bundesliga-Kegler des VfB Eintracht Fraureuth seinen 85. Geburtstag begangen. "Ohne seine aufopferungsvolle Arbeit über Jahrzehnte wäre das Kegeln in Fraureuth nicht das, was es aktuell ist", sagt VfB-Vorstandsmitglied Reiner Schumann.

Adam Treitz, für viele einfach nur "dor Adam", der kleine Mann mit den großen Schritten, war von 1971 bis 1983 Leiter der Sektion Kegeln der BSG Motor Fraureuth. Er begann ein Jahr nach dem Amtsantritt mit der Nachwuchsarbeit und war für viele Generationen erster Übungsleiter. 1979 führte er - gegen nicht geringen Widerstand - das leistungsorientierte Kegeln ein. Mit der Gründung des VfB Eintracht Fraureuth im Jahr 1990 gehörte er als Schatzmeister dem Vorstand des Vereins an. Nach seinem Ausscheiden wurde er zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit berufen.

Die Verdienste von Adam Treitz wurden auch außerhalb Fraureuths gewürdigt. So erhielt er den Silberbarren der Stiftung Deutsche Sporthilfe und als höchste Auszeichnung den Joker im Ehrenamt des Freistaates. Doch die größte Freude bereiteten ihm immer wieder die Erfolge der Fraureuther Kegler, wie 2003 der Gewinn der Deutschen Jugendmeisterschaft. Den Aufstieg der Männer in die 2. Bundesliga, an dem fast ausschließlich Spieler beteiligt waren, die von ihm das Kegeln gelernt hatten, konnte er krankheitsbedingt nicht mehr hautnah miterleben. Sein Interesse am Verein ist jedoch nach wie vor ungebrochen. (rsan)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.