Die Jonglier-Königin von Zwickau

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Fußball: Der DFC beweist Kreativität im Lockdown und hofft auf Normalität

Zwickau.

Fußballerin Daniela Mittag vom DFC Westsachsen Zwickau hat jetzt auch ohne Punktspiele in der Landesliga der Frauen aufhorchen lassen. Die 17-Jährige gewann den vereinsinternen Wettbewerb im Ball-Jonglieren mit einer außergewöhnlichen Leistung: Ihre 1142 Ballkontakte erwiesen sich als das mit Abstand beste Resultat. Als Anerkennung dafür erhielt sie einen Gutschein für einen Rundflug mit einem Motorsegelflugzeug des Aero- Clubs Zwickau,

Der Jonglier-Wettbewerb gehörte zu einer ganzen Reihe von Aktivitäten, mit denen die Trainer und Verantwortlichen des DFC ihre Spielerinnen im Nachwuchs- und Frauenbereich durch den Lockdown begleiteten. "Es ging uns darum, die Mannschaften trotz Kontaktbeschränkungen und Trainingsverboten zusammenzuhalten. So entwickelten sich in den Teams teilweise durch Eigendynamik und Improvisation Trainingsmethoden, an die keiner gedacht hätte", sagt der DFC-Vorsitzende Jürgen Zeug. Um das Videotraining und Lauf-Challenges zu unterstützen, lobte der Vorstand Preise aus - einen davon auch für mehr als 1000 Ballkontakte beim Jonglieren.

"Bei aller Kreativität, die unsere Spielerinnen an den Tag gelegt haben, ist ein gemeinsames Training immer noch das Beste. Wir hoffen, wie viele andere Vereine auch, dass durch die sinkenden Coronazahlen sehr bald wieder mehr Normalität in den Trainingsalltag einziehen wird", so der DFC-Chef. (zjue/tyg)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.