Die Punkte bleiben in Fraureuth

In der Handball-Bezirks- liga sind die Frauen und Männer des HC in den Derbys gegen Zwickau erfolgreich gewesen. Auch die dritte Mannschaft der Region war erfolgreich.

Fraureuth/Langenhessen.

Für die Handballteams der Region hätte der Spieltag am Wochenende nicht besser laufen können. Während die Frauen aus Langenhessen/Crimmitschau und Fraureuth mit ihren Siegen die Plätze 1 und 2 in der Bezirksliga behaupteten, konnten die Fraureuther Männer dem Tabellenzweiten die Punkte abknöpfen.

Männer: HC Fraureuth - ZHC Grubenlampe II 28:17 (13:9). Fraureuth hat zum Auftakt seiner Heimspielwochen (fünf Partien in Folge) mit diesem Erfolg ein Achtungszeichen gesetzt. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel ging der HC gut motiviert ins Spiel gegen die Zwickauer, die jedoch stark dezimiert antraten. So stand in der Anfangsphase allein die verbesserungswürdige Chancenverwertung den Gastgebern im Wege. Dennoch war eine Steigerung gegenüber der Vorwoche zu erkennen. Spätestens ab der 20. Minute hatte Fraureuth das Spiel im Griff und erhöhte den Vorsprung bis zur Pause auf vier Tore. Im zweiten Abschnitt wurde die Führung Schritt für Schritt ausgebaut. Fraureuths Trainer Gerd Jüngling hob nach dem Spiel die Leistung von Bennet Ketterl besonders hervor und war auch insgesamt zufrieden: "Wenn wir uns auch in den nächsten Spielen so präsentieren, können wir jeden schlagen." (gjü)

Frauen: HC Fraureuth - SV Chemie Zwickau 24:20 (14:9). Im Duell des Zweiten gegen den Dritten war eine geschlossene Mannschaftsleistung der Schlüssel zum Erfolg. In der wie erwartet spannenden Partie konnte sich zunächst kein Team absetzen. Erst nach einer Zwei-Minuten-Strafe für Zwickau ging Fraureuth mit zwei Toren in Führung. Danach gelang es den Gastgeberinnen, Fehlwürfe und technische Fehler des Gegners zu vier Toren nacheinander zu nutzen. Mit konzentrierter Abwehrarbeit wurde später die Führung bis zur Pause verteidigt. Nach dem Wechsel verpasste es der HC, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Zwickau gab sich nie auf. Da es bei Fraureuth durch einige Ausfälle nur wenige Wechselmöglichkeiten gab, wurde es beim 22:19 noch einmal knifflig. Aber die HC-Frauen verteidigten den Vorsprung geschickt und bleiben so erster Verfolger des Spitzenreiters. (iw)

Nickelhütte Aue - Langenhessen/Crimmitschau 29:44 (13:23). Der Spitzenreiter wurde beim Tabellenletzten seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und holte sich Selbstvertrauen für die drei noch anstehenden schweren Meisterschaftsspiele. Die Frauen der HSG Langenhessen/ Crimmitschau stellten mit einem konzentrierten Start früh die Weichen. Bereits nach zehn Minuten leuchtete ein Fünf-Tore-Vorsprung von der Anzeigetafel. Dabei zahlte sich das hohe Tempo ebenso wie die deutlich bessere Chancenverwertung aus. Da auch die Abwehrarbeit passte, lagen die Gäste zur Pause schon mit zehn Toren vorn. Nach dem Wechsel bauten die HSG-Frauen mit Tempogegenstößen und hoher Trefferquote die Führung aus. So konnte der Trainer in der Folge munter allen Spielerinnen Einsatzzeiten geben. (fp)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.