Eispiraten bleiben am Bodensee

Das Heimderby gegen Dresden läutet für den Eishockey-Zweitligisten Crimmitschau ein straffes Programm ein. Zwischen den beiden folgenden Auswärtsspielen checkt das Team daher in einem Hotel ein. So bleibt mehr Zeit zur Regeneration.

Crimmitschau.

Drei Spiele innerhalb von fünf Tagen warten in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) auf die Eispiraten Crimmitschau. Das Schlusslicht muss am heutigen Freitag ab 20 Uhr im Kunsteisstadion im Sahnpark gegen die Eislöwen Dresden antreten. Danach folgen zwei Partien in Baden-Württemberg: Als Gegner warten am Sonntag ab 18.30 Uhr die Tower Stars Ravensburg und am Dienstag ab 20 Uhr die Heilbronner Falken. "Wir wollen den Trend aus den letzten Wochen fortsetzen", fordert der Crimmitschauer Trainer Daniel Naud, dessen Schützlinge zuletzt sechsmal in Folge punkten konnten.

Die personelle Situation bei den Westsachsen ist gegenüber den letzten Partien unverändert. Torhüter Michael Bitzer steht gegen Dresden im Tor. "Wenn er mental fit ist, hält Michael Bitzer auch in den nächsten Partien. Es geht schließlich um wichtige Punkte", sagt Daniel Naud, der am Wochenende sieben Verteidiger und zehn Stürmer zur Verfügung hat. Abwehrspieler Carl Hudson wird frühestens in der nächsten Woche wieder mit Schlittschuhen auf das Eis gehen. Seine ursprünglich am Mittwoch geplante Rückkehr ins Mannschaftstraining wurde verschoben - auf Anraten der Mediziner. "Sein Bruch ist noch nicht hundertprozentig verheilt, weshalb wir kein Risiko eingehen werden", sagt der Trainer.

Trotz des Spiele-Marathons können die Reisestrapazen recht gering gehalten werden. Die Profis bleiben nach dem Spiel in Ravensburg und vor der Partie in Heilbronn gleich in Süddeutschland. Obwohl die finanzielle Lage angespannt ist, reservierten die Eispiraten-Verantwortlichen die Zimmer in einem Hotel am Bodensee. Trainiert wird am Montag und Dienstag in der Eishalle in Lindau. "Dadurch gewinnen wir rund zehn Stunden zusätzlich Zeit für die Regeneration", sagt Daniel Naud, der vorerst weiter auf die Unterstützung des am Knie verletzten Mannschaftsleiters Klaus Schietzold verzichten muss. Er wird in allen drei Partien von Marco Schwabe, der normalerweise das U-15-Team des ETC betreut, vertreten. "Marco Schwabe wird zwischen den Spielen in Ravensburg und in Heilbronn mit einem privaten Auto nach Hause fahren, da er arbeiten muss. Sein Einsatz verdient riesigen Respekt", sagt Geschäftsführer Jörg Buschmann.


Eispiraten-Splitter: Stürmer wechselt nach Weiden - Fanbeauftragter mit Jubiläum

Nach seinem Kurz-Intermezzo bei den Eispiraten spielt Stürmer Thomas Knotek nun in der Oberliga für den EV Weiden. Der 30-jährige Tscheche half Ende Dezember und Anfang Januar aufgrund der angespannten Personalsituation in Crimmitschau aus. Sein Probevertrag wurde nach acht Einsätzen nicht verlängert. Beim Team aus der Oberpfalz trifft er mit Verteidiger Adam Poldruhak und Stürmer Martin Heinisch auf zwei weitere Ex-Eispiraten.

Über ein Schnapszahl-Jubiläum freut sich der Fanbeauftragte Norman Pilling. Der 25-Jährige hat seit Mitte Januar 2015 kein einziges Eispiraten-Spiel verpasst. Am heutigen Freitag wird er beim 333. Spiel der Crimmitschauer in Folge die Daumen drücken. Pilling ist bei Heim- und Auswärtsspielen ein Stammgast. "Der größte Dank geht an meine Eltern und die Familie, die sehr viel Verständnis aufbringen mussten, wenn ich am Wochenende nur wenig Zeit für gemeinsame Stunden hatte", wird Pilling auf der Eispiraten-Homepage zitiert. (hof)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.