Eispiraten glänzen mit Effektivität

Eishockey: Wie es zum 4:1-Sieg in Frankfurt kam

Crimmitschau.

Drei Punkte haben die Eispiraten Crimmitschau in der Deutschen Eishockey Liga 2 von der Auswärtspartie bei den Löwen Frankfurt mitgebracht. Das Team um Kapitän Adrian Grygiel feierte am Sonntagabend einen 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)-Sieg. Damit halten die Westsachsen Anschluss zu den Pre-Play-off-Rängen. "Im ersten Drittel waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Frankfurt hatte im zweiten Abschnitt die besseren Chancen, die unser Torhüter Michael Bitzer abwehren konnte. Im letzten Drittel haben wir nicht mehr viel zugelassen und den Vorsprung verteidigt", sagte Trainer Daniel Naud.

Die Löwen Frankfurt, die sich mit einigen personellen Problemen herumplagen, gingen durch Eduard Lewandowski in der 3. Minute in Führung. Dominic Walsh sorgte nach Vorarbeit von Alex Wideman für den Ausgleich. Im zweiten Drittel sahen die 3819 Zuschauer eine hohe Effektivität bei den Eispiraten. Vincent Schlenker machte nach einem Doppelpass mit Lukas Vantuch das 2:1 (34.) und Alex Wideman traf nach einer Einzelleistung zum 3:1 (39.). Im letzten Drittel nahmen die Frankfurter bereits vier Minuten vor der Schlusssirene ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Adrian Grygiel traf ins leere Tor zum Endstand (60.). (hof)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...