Eispiraten: Viel Sand im Getriebe

Der Kader ist nicht komplett. Die Außendarstellung wirkt amateurhaft: Auf den Eishockey-Zweitligisten aus Crimmitschau warten arbeitsreiche Tage.

Crimmitschau.

Die Profis des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau beginnen mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Trainer Kim Collins schickt seine Mannschaft heute zum ersten Mal im Kunsteisstadion im Sahnpark auf das Eis - mit einigen Sorgenfalten. Im Kader und im Umfeld klemmt es anetlichenStellen.

Aufgebot: Zwei Torhüter, sechs Verteidiger und elf Stürmer besitzen momentan einen Vertrag. Dazu gehören mit Adam Poldruhák, Viktor Braun, Marius Demmler und Benjamin Kosianski allerdings vier Nachwuchsakteure, die keine oder nur ganz geringe Erfahrung im Profi-Bereich besitzen. Das selbst gesteckte Ziel, mit einem kompletten Kader in die (vergleichsweise kurze) Vorbereitungsphase zu starten, wurde klar verfehlt. "Wir suchen noch einen Ersatz für Will Weber in der Abwehr", räumte Gesellschafter Ronny Bauer bei der Mannschaftspräsentation auf dem Marktfest ein. Zudem gab es bisher noch keine offizielle Aussage, welche Spieler vom Förderlizenzpartner aus BremerhavenaufLeihbasiskommen.

Co-Trainer: Kim Collins ist hinter der Bande und in den Trainingseinheiten vorerst ein Einzelkämpfer. Der 56-jährige Deutsch-Kanadier muss ohne Co-Trainer auskommen. Die Stelle ist nach dem Weggang von Jacek Plachta, der zum Oberligisten Hamburg Crocodiles gewechselt ist, vakant. Er kümmerte sich in der Vergangenheit vor allem um die wichtige Aufgabe der Videoauswertung. Zu den Kandidaten, mit denen in der Sommerpause gesprochen wurde, gehörten unter anderem die Ex-Verteidiger Danny Pyka und Jason Becker. Bisher ist offen, wann in der Chefetage eine Entscheidung fällt.

Außendarstellung: Die Namen der Neuzugänge Tomas Kubalik, Rob Flick und Christian Hilbrich tauchten schon einige Tage vor der offiziellen Bekanntgabe in verschiedenen Internet-Foren auf. In der Geschäftsstelle oder im Team gibt es offenbar eine undichte Stelle. Und die offiziellen Informationen werden eher unprofessionell präsentiert: Auf der Facebook-Seite wurde mit einem wackligen Video über den Sponsoren-Brunch in der Tuchfabrik berichtet. Informationen an Medienvertreter gingen an den letzten Tagen nur spärlich raus. Der Fanshop auf der Homepage funktioniert nicht, was von etlichen Anhängern kritisiert wird.

Auch über eine Änderung des Zeitplanes beim Fanfest, welches am Samstag im Kunsteisstadion stattfindet, haben die Eispiraten-Verantwortlichen erst auf Nachfrage informiert: Der Beginn des ersten öffentlichen Trainings wird von 14 auf 14.30 Uhr verschoben. Der Grund: Im Vorfeld wird noch das offizielle Mannschaftsfoto aufgenommen.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...