Ernüchternde Ergebnisse für den ESV

Gleich zwei Testspiele haben die Fußballer von Lok Zwickau am Wochenende bestritten. Einen Sieg konnten sie dabei nicht einfahren. Vor allem in der Defensive offenbarten sie Schwächen.

Zwickau.

Das hatten sich die Verantwortlichen des ESV Lok Zwickau sicherlich anders vorgestellt. Mit sieben Gegentoren, einem Unentschieden und einer Niederlage haben die Landesklasse-Fußballer das Wochenende beendet.

Am Sonntag steckte der ESV bei den A-Junioren des FSV Zwickau eine 1:4-Niederlage ein. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelang Leon Eisert ein Doppelpack (37., 40.) für den FSV. Lok-Stürmer Luke-Leon Neuper erzielte nach der Pause per Kopf den Anschlusstreffer (51.). Doch der Ausgleich sollte Lok nicht gelingen. Stattdessen trafen die eingewechselten Mohand Almansori (67.) und Lucas Seidel (68.) innerhalb von nur 60Sekunden zum 4:1-Endstand. Lok-Trainer Sven Döhler erkannte die verdiente Niederlage an: "Der FSV war in allen Belangen besser. Die Gäste wirkten spritziger, ballsicherer und haben den Test verdient gewonnen. Ohne fünf Stammspieler sieht man, dass bei uns die Qualität fehlte".

FSV-Übungsleiter Markus Seiler sah trotz des Sieges seiner Schützlinge noch Verbesserungspotenzial für kommende Aufgaben.: "Mit dem Spiel bin ich zufrieden, weil wir viele Sachen umgesetzt haben, die gegen Hof nicht klappten. Wir müssen uns noch besser einspielen." Am kommenden Samstag startet der Nachwuchs des FSV Zwickau dann in ein fünftägiges Trainingslager nach Sokolov in Tschechien. Am 5. und 6. August sind für das Team von Markus Seiler Spiele gegen die U 19 von Sokolov und Karlsbad angesetzt.

Tore 1:0, 2:0 Eiser (37., 40.), 1:2 Neuper (51.), 1:3 Almansori (67.), 1:4 Seidel (68.)

Viele Tore fielen auch beim ersten Testspiel des ESV Lok Zwickau am Freitag. Gegen den Westsachsenligisten SG Traktor Neukirchen wendeten die Zwickauer nach einem schlechten Start, der sich in einem 0:3-Rückstand nach 30 Minuten niederschlug, zumindest eine Niederlage ab. Trotz der gezeigten Moral war Trainer Sven Döhler mit der Darbietung seiner Mannschaft nicht einverstanden. "Ich bin mit dem Vorbereitungsspiel nicht zufrieden, weil kein Klassenunterschied festzustellen war. Insbesondere das Abwehrverhalten der Mannschaft war sehr dürftig. Positiv war dagegen das Offensivspiel", sagte er nach dem torreichen Testspiel. Neukirchens Co-Trainer Alexander Popp war dagegen zufrieden: "Die Vorgaben wurden gut umgesetzt. Später haben wir dem Gegner Tribut gezollt."

Tore 0:1 Schläger (5.), 0:2 Pohl (9.), 0:3 Schläger (30.), 1:3 Seidel (36.), 2:3 Köppel (43.), 3:3 Kretschmar (54./Foulelfmeter)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...