Erste Schritte auf dem Weg zum Trainer

Am Käthe-Kollwitz-Gymnasium in Zwickau haben 13 Schüler die Ausbildung zum DFB-Junior-Coach abgeschlossen. Von dem Projekt profitieren viele.

Zwickau.

Für Ulrike Hauser war die Schuljahres-Abschlussveranstaltung des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums etwas ganz Besonderes. Zum fünften Mal in Folge konnte die engagierte Sportlehrerin fußballbegeisterten Mädchen und Jungen das Zertifikat für die erfolgreich absolvierte Ausbildung zum DFB-Junior-Coach überreichen. "In diesem Jahr haben 13 Jugendliche, darunter vier Mädchen, am Lehrgang teilgenommen", berichtet Ulrike Hauser.

Die Mädchen und Jungen sind in Vereinen der Region wie dem FSV Zwickau, dem SV Mosel, dem VfB Eckersbach, dem ESV Lok Zwickau, dem SV 1861 Kirchberg und dem DFC Westsachsen aktiv und beteiligten sich in den letzten Schultagen an einem kostenlosen 40-stündigen Lehrgang. Den bietet der Deutsche Fußballbund (DFB) mit Unterstützung der Commerzbank im Rahmen des Projektes "Bring Zukunft ins Spiel! Werde Junior Coach!" an.

Am Käthe-Kollwitz-Gymnasium erlebte das Projekt 2015 seine Premiere. Die Zwickauer Schule trägt inzwischen als eine von 13 in ganz Sachsen den Titel "Ausbildungsschule des DFB/SFV". "Der Lehrgang ist für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation", sagt Ulrike Hauser. Und zählt auf, warum: Die jungen Fußballer ab 15 Jahren erhalten erste Grundlagen für ihren Weg als Trainer. Die Vereine gewinnen ohne finanziellen und organisatorischen Aufwand gut ausgebildete Jungtrainer für ihre Nachwuchsmannschaften. Nicht zuletzt kann die Ausbildungsschule bei Schulsportwettkämpfen auf die Jung-Trainer zurückgreifen.

Als Referent stand Ulrike Hauser mit Markus Seiler zum wiederholten Mal der Nachwuchsleiter des FSV Zwickau zur Seite, der Inhaber der Trainer-A-Lizenz ist und zum Referenten-Pool des Sächsischen Fußballverbandes (SFV) gehört. Er vermittelte unter anderem Kenntnisse zum Aufbau einer Trainingseinheit sowie zu methodischen Reihen technischer Fertigkeiten wie Dribbling und Passen. Doch auch Erste Hilfe und rechtliche Grundlagen standen auf dem "Lehrplan". All das wurde in einer praktischen Lehrprobe und in einer schriftlichen Klausur abgefragt.

Die Zertifikate berechtigen die Junior-Coaches zur Anmeldung für einen C-Lizenz-Lehrgang. "Im vergangenen Jahr haben sechs Schüler unseres Gymnasiums diese Ausbildung absolviert. Insgesamt waren es seit 2015 schon 15 Schüler", sagt Ulrike Hauser. Nicht zuletzt deshalb werden sie und ihre Mitstreiter bei diesem Projekt auch weiterhin am Ball bleiben. "Der nächste Lehrgang steht für die letzte Woche des Schuljahres 2019/20 schon im Kalender", sagt die Sportlehrerin. (tyg)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...