ESV Lok und Crossen unter Erfolgszwang

Fußball: Zwickauer Teams wollen zu Hause gewinnen

Zwickau.

In der Landesklasse West haben beide Zwickauer Vertreter an diesem Wochenende ein Heimspiel. Bereits heute um 14 Uhr (vorverlegt) erwartet der ESV Lok im Sportzentrum Marienthal den Tabellenletzten SV 1903 Kottengrün. Im Sachsenpokal war Lok gegen die Vogtländer Anfang September mit 4:1 erfolgreich. Das war in der Vergangenheit nicht immer der Fall. "Einfach wird es nicht. In den bisherigen Punktspielen haben sie es uns immer recht schwer gemacht und oft Punkte mitgenommen", erinnert sich Trainer Bernd Eichenmüller, dessen Mannschaft nach sechs sieglosen Spielen in Folge unter enormem Druck steht. Ein Dreier gegen das Schlusslicht ist Pflicht. "Alle müssen sich erheblich steigern, damit wir gemeinsam aus der Misere kommen", fordert Eichenmüller. "Wir wollen und müssen gewinnen."

Im sechsten Heimspiel trifft der TSV Crossen am Sonntag auf den Wiederaufsteiger TSV Ifa Chemnitz. Nach zuletzt zwei klaren Niederlagen müssen die Crossener deutlich zulegen. "Ich erwarte von der Mannschaft Wiedergutmachung, eine volle Konzentration und dass sie gewillt ist, die Punkte zu holen. Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen", sagte Trainer Sven Döhler. Innenverteidiger Maurice Steudel ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt. Hinter dem Einsatz von Sebastian Doro, der angeschlagen ist, steht ein Fragezeichen. Der erfahrene Tom Schmidt, der aus arbeitsbedingten Gründen erst zwei Spiele absolvieren konnte, steht zur Verfügung. Anstoß im Sportforum Crossen ist morgen, 14 Uhr. (tc/rr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...