ESV Lok verliert gegen Germania

Landesklasse: Chemnitzer entführen Punkte verdient

Zwickau.

Im letzten Heimspiel dieses Jahres bezog der ESV Lok Zwickau auf dem Kunstrasenplatz bei sehr ungünstiger Witterung mit heftigen Windböen und Dauerregen gegen TSV Germania Chemnitz 08 eine 1:2 (1:2)-Niederlage. ESV-Trainer Sven Döhler gestand: "Ein hoch verdienter Sieg für Germania. Die Chemnitzer waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft und haben in der Defensive über 90 Minuten keine Fehler gemacht."

Der zwei Meter groß gewachsene Germania-Keeper Nico Gellner wurde ganz selten von den Lok-Spielern auf die Probe gestellt. Der Ex-Chemnitzer Bundesligaspieler und seit 2016 bei Germania tätige Trainer Lutz Wienhold erklärte: "Alles in allem ein verdienter Sieg für uns. Wir haben wenige Chancen zugelassen gegen einen starken Gegner. Die zweite Halbzeit haben wir gut über die Bühne gebracht. Wir standen sehr kompakt, und die Jungs haben das klasse gemacht." Aus den individuellen Fehlern des ESV gelang den Gästen zwei Tore. Eine richtige aussichtsreiche Tormöglichkeit hatten die Zwickauer jedenfalls in den zweiten 45 Minuten nicht gehabt. Lok-Mannschaftsleiter Michael Seltmann bekannte: "Die Chemnitzer waren aggressiver und wesentlich spritziger."

Die Gastgeber gingen zwar in der 14. Minute durch einen Flachschuss von David Günnel mit 1:0 in Führung, doch nur vier Minuten später glich der TSV durch Dan Herbig zum 1:1 aus. Mit einem Weitschuss in die rechte untere Ecke erzielte Germania durch Michael Schwenke noch vor der Pause das 2:1 (43.). (rr)

Aufgebot ESV Lok Zwickau: Bergelt; Nur Hussein (67. Mitzscherling), Mattaeus, Bräu, Blechschmidt, Kretschmar, Köppel, Othman, Günnel, Sommer, Neuper (83. Schwinger).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...