Fraureuth zittert sich zum Sieg

Handball, Bezirksliga: Ein Tor entscheidet auswärts

Fraureuth.

Mit einer kämpferischen Leistung haben sich die Bezirksliga-Handballer des HC Fraureuth am Sonntag den ersten Erfolg nach drei sieglosen Spielen geholt. Bei der HSG Rottluff/Lok Chemnitz II setzten sich die Gäste knapp 30:29 (18:15) durch. Zwar musste sich die Mannschaft zu Beginn noch an die ungewohnte defensive Abwehrvariante gewöhnen, hielt sich aber konsequent an die von Trainer Gerd Jüngling vorgegebene Marschrichtung. Auch von einem schnellen 1:3 ließ sich Fraureuth nicht aus dem Konzept bringen.

Im Angriff agierte besonders der Rückraum in der ersten Halbzeit sehr variabel sowie zielstrebig und ließ sich auch von der offensiven Deckung der Gastgeber nicht aufhalten. Nach 16 Minuten lag Fraureuth beim 10:8 erstmals mit zwei Toren vorn. Auch wenn sich nun Abspielfehler und Fehlwürfe ins Spiel der Gäste einschlichen, so gelang es doch, den Vorsprung bis zur 40. Minute (24:20) konstant bei vier Treffern zu halten. Anschließend begann das große Zittern. Immer wieder versuchte es Fraureuth im Angriff mit zu komplizierten Spielzügen oder teils hoffnungslosen Anspielen an den Kreis. Im Gegenzug kam Chemnitz stetig näher und glich in der 52. Minute zum 27:27 aus. Doch drei gut herausgespielte Treffer in Folge brachten die erneut klare Führung für die Gäste, die in den verbleibenden drei Minuten bei eigenem Ballbesitz aber ein Fehlerfestival zeigten. So gelang es den Gastgebern noch einmal, bis auf 29:30 heranzukommen. Am Ende spielte Fraureuth den letzten Angriff bis auf drei Sekunden herunter und feierte den Auswärtssieg. (gjü)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...