FSV: Hehne kämpft um Platz in der Abwehrreihe

Fußball: Neuzugang wird beim 23:0 der Zwickau in Röhrsdorf nicht gefordert

Zwickau.

Nach den Testspielerfolgen gegen den FC Thüringen Weida (7:2), den 1. FC Rodewisch (13:0) und die SpVgg Bayern Hof (4:0) hat Fußball-Drittligist FSV Zwickau auch das vierte Vorbereitungsspiel gewonnen. Der 23:0-Kantersieg beim FV Blau-Weiß Röhrsdorf am Samstag hat Joe Enochs allerdings keine Erkenntnisse für die neu zu formierende Abwehr gebracht, weil die Defensive nicht wirklich gefordert wurde. Einziger Wermutstropfen beim Schützenfest anlässlich des 100-jährigen Bestehen des Röhrsdorfer Vereins vor mehreren Hundert Zuschauern war, dass der neue Abwehrchef Christopher Handke nach einer Viertelstunde mit einer Wadenzerrung vom Platz humpelte. Eine genaue Diagnose der Verletzung soll es am Montag geben.

Handkes Platz in der Innenverteidigung neben Davy Frick nahm in Röhrsdorf Maurice Hehne ein. Der 22-jährige Abwehrmann rechnet sich gute Chancen auf einen Platz in der Defensivabteilung aus und betont, dass er in Zwickau sehr gut aufgenommen worden sei. "Ich hatte hier sofort das Gefühl: Zwischen dem FSV und mir, das passt. Das Gesamtpaket stimmt. Ich habe in Zwickau in einer intakten Mannschaft die Möglichkeit, mich weiter zu entwickeln", sagt der 1,86 Meter große Modellathlet, der von der U 23 von Hannover 96 nach Westsachsen wechselte. Zuvor hatte er im Nachwuchs des FC Carl-Zeiss Jena und von Werder Bremen gespielt und bei den Weserstädtern unter Trainer Alexander Nouri zwei Drittligaspiele bestritten.

Hehne möchte dem FSV beim Erreichen der gesetzten Ziele helfen. "Es ist eine Mannschaft mit viel Potenzial, die sich in der Liga etabliert hat. Doch wir wissen genau, dass wir auch in der kommenden Saison alles aus uns herausholen müssen, um das hohe Gut 3. Liga für Zwickau und die Region zu halten", so Hehne, der mit seinem Wechsel auch näher an seine Heimat gerückt ist. Nur 80 Kilometer beträgt die Entfernung zwischen seiner Heimatstadt Pößneck und der Muldestadt. Beim FSV will sich der 22-Jährige durchbeißen. Wichtig sei ihm, dass er sofort das Vertrauen von Trainer Joe Enochs und Sportdirektor Toni Wachsmuth gespürt habe: "Die Verantwortlichen haben sich sehr um mich bemüht. Ich hatte direkt beim ersten Besuch in Zwickau das Gefühl, dass ich hier richtig angekommen bin."

Bis auf Johannes Brinkies, Rene Lange und den angeschlagenen Mike Könneke setzte Trainer Joe Enochs in Röhrsdorf den gesamten Kader ein. Die Tore erzielten König (5), Wegkamp (4), Huth (3), Frick (2), Reinhardt (2), Hauptmann (2), Bickel (1), Jäpel (1), Viteritti (1), Mäder (1), Odabas (1). Bis zum Saisonstart stehen für den FSV Zwickau noch Testvergleiche mit dem FK Viktoria Zizkov am Donnerstag, 17 Uhr im Sportzentrum Stangendorf, mit dem FC Rot-Weiß Erfurt am 10. Juli, 16 Uhr in Weißensee und mit Lok Leipzig am 13. Juli, 14 Uhr in Leipzig auf dem Programm. (mit tc)

FSV Zwickau: Kamenz - Schröter, Handke (15. Hehne), Frick, Miatke (46. Härtel) - Reinhardt, Jensen (46. Odabas) - Mäder (46. Hauptmann), Viteritti (46. Bickel) - König (46. Huth), Wegkamp (46. Jäpel).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...