Für VfL-Team gibt es noch eine Menge Fragezeichen

Futsal: Warum der Blick des Regionalligisten in die Champions League geht

Hohenstein-Ernstthal.

Für das Futsal-Team des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal gibt es nach wie vor keine Regelung, wie in der momentan unterbrochenen Saison in der Regionalliga weiter verfahren wird. Teammanager Heiko Fröhlich hat bisher keine offiziellen Informationen, weiß aber, dass die Situation kompliziert ist. Das hat sogar mit dem Futsal auf europäischer Ebene zu tun. Denn dort hat der Verband noch nicht entschieden, ob und wann eine erste Runde der Champions-League gespielt wird. Je nach Entscheidung der UEFA muss der Deutsche Fußball-Bund auch einen Meister ermitteln, der dann teilnahmeberechtigt ist.

"Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten", sagt Fröhlich, der es als fast unmöglich ansieht, dass in diesem Sommer noch Futsalspiele in den Hallen erlaubt werden. Würde ein Teilnehmer für die Champions-League über eine Rangliste auf Basis der Ergebnisse der letzten Jahre ermittelt, hätten die Karl-May-Städter gute Chance für die zweite Champions-League-Teilnahme nach 2018, als der VfL als sportlich ermittelter Deutscher Meister dabei war. Genauso unklar wie die weitere Verfahrensweise beim DFB ist diese auch im Bereich der Regionalliga des Nordostdeutschen Fußballverbandes. Die Tabelle führt der VfL faktisch uneinholbar an. "Es müssen da derzeit einfach sehr viele Sachen geklärt werden", sagt Fröhlich.

Beim Futsal seien dabei die Vereine aber nur relativ wenig involviert. Fragezeichen gibt es auch mit Blick auf die geplante Futsal-Bundesliga, die in der Saison 2021/2022 starten sollte. Aufgrund der vielen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie ist aber auch eine Verschiebung nicht ausgeschlossen. Das wiederum würde dem VfL genauso wie einer Hand voll deutschen Teams, die auf einem ähnlichen Stand sind, allerdings gar nicht schmecken. Denn die Regionalliga ist aufgrund der Überlegenheit nur selten spannend und sportlich nur noch bedingt reizvoll, auch vor dem Hintergrund, dass sich Nationalspieler wie Christopher Wittig vom VfL weiterentwickeln wollen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.