Glauchau siegt vor vollen Rängen in Meerane

Gegen den Tabellenführer der Fußball-Landesklasse hielt der MSV 45 Minuten gut mit. Der VfB Empor glänzte derweil mit guter Schusstechnik.

Meerane/Glauchau.

Nach dem Abpfiff des Fußball-Landesklasse-Derbys zwischen dem Meeraner SV und dem VfB Empor Glauchau war die Reaktion zunächst gleich - beide Teams bildeten um ihren Trainer jeweils einen Kreis. Während die Ansprache von MSV-Coach Julius Michel noch andauerte, setzte sich die Traube der Glauchauer weitaus schneller in Bewegung. Ausgelassen feierten die Spieler von Trainer Lutz Wienhold ihren 4:0 (1:0)-Auswärtssieg vor 471 Zuschauern. "Das war verdient", sagte der 54-jährige Coach des Tabellenführers zufrieden.

Bis zur Pause war die Partie hart umkämpft. Die größten Möglichkeiten in einer eher chancenarmen Hälfte gab es in der 17. Minute. Zunächst ließ der Glauchauer Jenni Marquardt einen langen Ball geschickt für Marvin Thiele durch, der bei seinem Schuss halblinks im Strafraum zur Ecke geblockt wurde. Diese pflückte MSV-Torwart und Kapitän Marcus Buchmann sicher herunter und leitete den Konter ein. Sein Gegenüber Tom Seyfarth fing einen Pass auf Rene Bendel rechtzeitig ab und machte das Spiel seinerseits wieder schnell. Sekunden später bediente Christian Jäger im Strafraum Karl Unger, der an Buchmann scheiterte. Für die Gäste-Führung sorgte Marvin Thiele in der 34. Minute. Einen Freistoß aus knapp 30 Metern versenkte er im Winkel. "Ich hatte in der Woche nach dem Training mit ein paar Kollegen noch Torschüsse geübt und ein paar gute Dinger dabei gehabt. Dass es im Spiel so klappt, ist natürlich umso schöner", sagte Thiele.

In der zweiten Hälfte waren die Messen allerdings schnell gelesen. Direkt nach Wiederanpfiff verhinderte Buchmann noch den zweiten Treffer von Thiele. Doch zwei Minuten später war er chancenlos, als ein Ball zu Pierre le Beau durchrutschte, der per Lupfer zum 2:0 traf. Das 3:0 von Jäger war dann beinahe eine Kopie des Treffers. Auch die Nummer10 der Glauchauer bewies ein feines Füßchen und lupfte den Ball über Buchmann ins Tor. "Da waren wir zu schlafmützig. Insgesamt haben wir das Spiel in den Zweikämpfen verloren. Da war Glauchau einfach giftiger", sagte Buchmann.

Im weiteren Spielverlauf ließ der VfB Empor noch ein paar Chancen liegen und erhöhte zehn Minuten vor dem Ende per Foulelfmeter durch Jenni Marquardt auf 4:0. Die beste Möglichkeit für den MeeranerSV hatte Eric-Enzo Maschek. Sein Freistoß aus dem linken Halbfeld klatschte aber nur an die Latte (71.). "Insgesamt waren wir in dem Spiel auch nur Außenseiter. Die Punkte müssen wir gegen andere Teams holen", sagte Buchmann.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...