Gutes Betriebsklima vor dem Derby

Das Landesklasse-Spiel zwischen den Fußballern des Meeraner SV und Fortschritt Lichtenstein ist auch am Arbeitsplatz ein Thema. Zumindest in Hohenstein-Ernstthal.

Meerane/Lichtenstein.

Die Trainingskiebitze zum Ausspionieren des Gegners können sie sich bei den Landesklasse-Fußballern des Meeraner SV und Fortschritt Lichtenstein in dieser Woche sparen. Stattdessen werden sich MSV-Trainer Julius Michel und sein Lichtensteiner Pendant Mirko Ullmann auf ihrer Arbeitsstelle beäugen. Beide sind für eine Firma im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement in Hohenstein-Ernstthal tätig. "Da wird jetzt jedes Detail aufgenommen und analysiert", sagt Ullmann mit einem Lachen. So schlimm sei es natürlich nicht, wie der Coach erklärt: "Wir kennen uns gut, große Überraschungen wird es nicht geben."

Die gute Laune, die bei den Arbeitskollegen allem Anschein nach nicht nur in dieser Woche herrscht, war am Sonntag auch wieder in der Kabine des Meeraner SV zu finden. Nach vier Niederlagen in Folge nahmen die Meeraner beim ESV Lok Zwickau einen Dreier mit nach Hause. "Das hat uns auf jeden Fall gut getan, dass wir uns für unsere Mühen belohnen konnten", sagt Michel. Trotz der kleinen Durststrecke habe das Team immer an sich geglaubt. "Mit Marienberg, Glauchau und Fortuna Chemnitz hatten wir Top-Teams dabei, das konnten wir schon richtig einordnen", sagt Michel. Dank des Sieges sind die Meeraner in der Tabelle mit 17 Zählern auf Rang 9 geklettert - und stehen damit unmittelbar hinter den Lichtensteinern, die jedoch fünf Zähler mehr auf dem Konto haben.

"Wir haben die bessere Ausgangsposition, aber Meerane hat eine gute Truppe - und für ihre Klasse auch den ein oder anderen Punkt zu wenig auf dem Konto", sagt Ullmann. Aufpassen muss sein Team aber sicherlich auf Julian Rudolph. Der 20-jährige Stürmer des MSV ist in dieser Saison verletzungsfrei und startet gerade gut durch. Zehn Treffer hat er bereits erzielt und steht damit in der Torjägerliste mit drei Treffern Rückstand zum Spitzentrio auf Rang 4. "Julian ist ein sehr guter Spieler. Vergangenes Jahr hat ihm der Rhythmus gefehlt", sagt Michel. Kleine Umstellungen in der Offensive seien ihm zudem entgegen gekommen. "Außerdem habe ich ihm noch ein spezielles Trainingsgerät geschenkt. Welches es genau ist, bleibt aber geheim", sagt Michel.

Das Betriebsklima wird durch das Geheimnis aber sicher nicht belastet. Auch nicht zu MSV-Kicker Steve Nierobisch, der ebenso wie die beiden Trainer bei der Firma in Hohenstein-Ernstthal tätig ist. Vor dem Derby sei alles immer entspannt, "nur am Montag wird es schwierig, falls man verloren hat", sagt Ullmann augenzwinkernd.

Landesklasse15. Spieltag - So., 13.30Uhr: Meeraner SV - SSV Fortschritt Lichtenstein (Richard-Hofmann-Stadion)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...