Handball - HCF steigert sich nach der Pause

Chemnitz.

Die Bezirksliga-Herren des HC Fraureuth (HCF) haben ihr Punktspiel bei der USG Chemnitz mit einem 31:27 (12:17)-Sieg beendet. "Letztlich haben wir erneut eine zunächst schwache Leistung mit einer enormen Leistungs- steigerung in der zweiten Hälfte ausgebessert. Mit diesem Sieg sind wir optimal in die Saison gestartet", sagte HCF-Spielertrainer Gerd Jüngling. Anfangs wechselten sich beide Teams bei technischen Fehlern und Fehlwürfen ab. Darüber hinaus merkte man den Fraureuthern die Nervosität an. "Vor allem dem Rückraum fehlten der Biss und der Zug zum Tor", bemängelte Jüngling, der selbst einen Treffer in dieser Auswärtspartie beigetragen hatte. Beim Stand von 16:22 war ein Fraureuther Sieg in weiter Ferne gerückt. Eine kleine personelle Änderung brachte aber den gewünschten Effekt. Der neu formierte Mittelblock um Marcel Gessner und Andreas Jüngling zeigte Wirkung, und die Durchschlagskraft der Hausherren war stark eingebremst. Es folgte ein 10:1-Lauf des HCF. Die Führung gab das Team nicht mehr aus der Hand. (gjü)

HCF: Albert, Kolath - Hentschel (2), Köstler (5), J. Bauer, Kleinfeld (12/4), G. Jüngling (1), A. Bauer (2), Geßner (6), A. Jüngling (3), Schlesier, P. Rosenmüller

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...