Heimatbesuch in Hasenheide

Zum Waldsportfest des Turnvereins haben sich auch einige Ehemalige in Langenbernsdorf an den Geräten ausprobiert.

Langenbernsdorf.

Optimale Wetterbedingungen - kein Regen, nicht zu warm - haben am Sonnabend die 44 Akteure (19 weiblich, 25 männlich) beim traditionellen Waldsportfest auf den Waldsportplatz in der Stöckener Hasenheide gelockt.

Die kurze Erwärmung vor Beginn unter Anleitung von Gunter Bär war Pflicht für jeden. Sie gehört einfach dazu, um die Körpermuskulatur auf Betriebstemperatur zu bringen, damit an den Geräten gute Ergebnisse erzielt werden können. Unter den Teilnehmern waren nicht nur Langenbernsdorfer, sondern auch Gäste aus nah und fern, die jedoch allesamt Wurzeln in Langenbernsdorf haben bzw. Mitglied im Turnverein Stöckener Hasenheide sind oder waren. So auch die 23-jährige Anne Münzner die mit ihrem Freund Kai Löffler aus Berlin angereist war. Seit ihrem vierten Lebensjahr ist sie Vereinsmitglied. Sie erinnert sich, dass sie regelmäßig auch auf dem Waldsportplatz war. Nach dem Umzug der Familie nach Waltersdorf blieb Anne den Sportlern der Stöckener Hasenheide treu. Heute arbeitet sie beim Fernsehen als Produktionsassistentin. Ihr Freund Kai, der beim Fernsehen als Regisseur tätig ist, war in diesem Jahr zum zweiten Mal mit beim Waldsportfest dabei. Durch den Schichtbetrieb, in dem beide arbeiten, sei es leider nur schwer möglich, sich regelmäßig sportlich zu betätigen. Aber, so betonte Anne Münzner, sie komme immer gern in die Heimat zu Besuch, und da wird auch meist ein Abstecher in die Hasenheide gemacht. In der Endauswertung belegte sie in der Altersklasse 19-35 Jahre den 3. Platz und ihr Freund Kai in derselben AK der Männer Rang 4

Die jüngsten Teilnehmer waren der Langenbernsdorfer Carl Winkler (3 Jahre) und Vincent Sünderhauf (4) aus Zwickau bei den Jungen. Bei den Mädchen waren Lotta Bäumler aus Windischeschenbach und Maarit Dorn aus Langenbernsdorf mit ihren fünf Jahren die jüngsten Starterinnen. Bei den männlichen Teilnehmern gingen bei den über 65-Jährigen drei Teilnehmer an den Start. Es siegte Helmut Fischer (75) aus Crimmitschau, gefolgt von Bernhard Meese und Dietmar Faatz, beide aus Langenbernsdorf. Rundherum zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen des Waldsportfestes. "Es hat allen viel Spaß bereitet, und das ist doch Sinn und Zweck der Sache", betonte Heike Dorn.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...