HSG mit vielen Fehlern und wenigen Ideen

Hohenstein-Ernstthal.

Die HSG Sachsenring konnte in der Handball-Verbandsliga auch im wichtigen Auswärtsspiel in Waldheim keine konstante Leistung abrufen und verlor 26:30 (11:16). Jeron Nötzold, der mit acht Treffern bester HSG-Werfer werden sollte, legte zwar mit dem ersten Tor vor, doch kurze Zeit später zeigte sich, wo ein großes Problem liegen sollte: Ein Strafwurf wurde vergeben und ihm folgten im Spielverlauf vier weitere Fehlversuche vom Punkt.

Nach dem 8:7 (18. Minute) bestrafte Waldheim die Schwächen der HSG konsequent. "Eine hohe Fehlwurfquote, zu wenige Ideen im Angriff und unnötige Zeitstrafen brachten uns einen Fünf-Tore- Rückstand", beschrieb Trainer Knut Gehring die Situation bis zum Pausenpfiff. In der Halbzeit wurde neu justiert, was zunächst Früchte trug. Beim 18:17 (38.) war das Sachsenringteam wieder dran und blieb bis zum 22:20 (48.) in Schlagdistanz. Danach profitierten die Hausherren wieder von Abspielfehlern und ungenauen Würfen der HSG. Kurz vor Schluss sah Torhüter Martin Rottluff noch die Rote Karte, als er sich außerhalb des Torraumes als Abwehrspieler versuchte. (mpf)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.