Jubilar bei Seniorentreffen überrascht

Die Veranstaltung des Kreissportbundes und der Stadt Zwickau ist so beliebt, dass ein Kegler sogar am 90. Geburtstag kam. Er erhielt ein besonderes Geschenk - allerdings nicht als einziger.

Zwickau.

Im Bürgersaal des Rathauses Zwickau sind am Montagnachmittag in lockerer Runde bei Kaffee, Stollen, Weihnachtsgebäck und Rouladen Episoden aus der jüngeren Zwickauer Sportgeschichte aufgefrischt worden. 140 Frauen und Männer aus 68 Vereinen hatten die Einladung zum 29. Sport-Seniorinnen- und Seniorentreffen des Kreissportbundes Zwickau und des Sportstättenbetriebes der Stadt Zwickau angenommen.

Zum dritten Mal nach 2017 und 2018 wurde die beliebte Veranstaltung gemeinsam mit den Vereinen aus dem Zwickauer Land wie zum Beispiel aus Crimmitschau und Werdau durchgeführt. Die größte Anzahl der Teilnehmer kam von der ehemaligen BSG Sachsenring, von Lok Zwickau, der SG Motor Thurm und dem ETC Crimmitschau. Der amtierende Betriebsleiter des Sportstättenbetriebes der Stadt Zwickau, Mike Franke, und der Präsident des Kreissportbundes Zwickau, Jens Juraschka, eröffneten die Veranstaltung. "Ich freue mich, dass das diesjährige Sportreffen so gut angenommen wurde. Es ist ein echtes Familientreffen", sagte Juraschka, der seit nunmehr zehn Jahren im Amt ist.

Heinz Ledwon vom TSV 90 Zwickau erlebte in diesem Rahmen eine besondere Ehrung. Der Kegler wurde am gleichen Tag 90 Jahre alt und war trotz seines Geburtstages nicht zu Hause geblieben, sondern im Kreis seiner Sportfreundinnen und -freunde. "Ich kegle regelmäßig jeden Mittwoch im Keglerheim Marienthal im Wettkampfprogramm mit 120 Kugeln. Wenn ich gebraucht werde, helfe ich noch in den Punktspielen der Bezirksklasse aus", erklärte der rüstige Jubilar. Seit 1960 ist Heinz Ledwon mit dem Kegelsport ganz eng verbunden. "Wir sind beim TSV momentan etwa zehn Personen zwischen 70 und 90 Jahren. Ich fahre im Sommer auch noch Fahrrad in einer Gruppe. Es sind 50 bis 60 km pro Woche mit einem E-Bike. Es macht mir viel Spaß", ergänzte der Senior.

Jens Juraschka und Mike Franke zeichneten den Jubilar mit einem einzigartigen Kalender für 2020 aus, der nicht käuflich zu erwerben ist. Die älteste Sportlerin des Treffens war Anneliese Ahl (91 Jahre) von der BSG Sachsenring und der älteste Sportler Gunter Viebig (90) vom ZHC Grubenlampe. Auch sie erhielten einen ganz speziellen Jahreskalender. Rolf Windisch vom 1. SC Flamingo Zwickau bekam für seine Verdienste die Ehrennadel des Landesportbundes Sachsen in Gold überreicht.

"Der Ratssaal war voll. Im Alter ab 60 Jahren gibt es noch viele, die arbeiten gehen. Wenn alle gekommen wären, die wir eingeladen hatten, hätte der Saal nicht ausgereicht", gestand Grit Nürnberger, die seit 2008 als Geschäftsführerin des Kreissportbundes Zwickau tätig ist. Mit ihren Mitstreiterinnen sorgte sie für eine rundum gelungene Veranstaltung.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...