Kapitänin fällt mit gebrochenem Fuß aus

Handball-Verbandsliga Frauen: HSG Langenhessen/Crimmitschau verliert Spiel in Leipzig und Franziska Stolle

Langenhessen.

So chancenlos, wie es die 18:33-Niederlage (9:16) aussehen lässt, war Handball-Verbandsligist HSG Langenhessen/Crimmitschau am Sonntagabend beim Leipziger SV Südwest nicht. "Es wäre für uns durchaus machbar gewesen, etwas mitzunehmen, wenn jede Spielerin ihr Leistungsvermögen abgerufen hätte. In den ersten 15 Minuten und auch der Schlussviertelstunde konnten wir gut mithalten. Dazwischen aber gab es viele Fehler, die so nicht passieren dürfen", sagt HSG-Trainerin Sophie Fritsch, die seit dieser Saison gemeinsam mit Julia Sander die Verantwortung für das Team hat.

Der Aufsteiger präsentierte sich anfangs klar auf Augenhöhe mit den Gastgeberinnen. In der 14. Minute lag die HSG lediglich 6:7 hinten. Bis zur Pause allerdings zog Leipzig auf 16:9 davon und baute den Vorsprung in der zweiten Halbzeit kontinuierlich aus. Zeitweise betrug er 19 Tore. Neben den eigenen Fehlern kam bei Langenhessen/Crimmitschau die Verletzung von Kapitänin Franziska Stolle erschwerend hinzu. Nach einem Wurf knickte sie beim Aufkommen um und brach sich den Fuß. "Das ist schon sehr bitter für uns, da sie als Kapitänin eine wichtige Stütze der Mannschaft ist", so Sophie Fritsch, die das Spiel in Leipzig schnell abhaken will. Zu Gute kommt der HSG die anstehende Spielpause. Erst am 7. November geht es in der Verbandsliga weiter. Zuvor wartet am 1. November das Heimspiel im Sachsenpokalwettbewerb gegen Koweg Görlitz II aus der Staffel Ost der Verbandsliga. (aheb)

HSG: Rossol, Ruderisch, Heinrich (8/1), Zill (1/1), Langstein (3), Büttner (2), Böhme (1), Müller, Kirchhof, Schade (2/1), Stolle (1), Kaden, Jarschel, Scheufler.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.