Könnecke: Bei Comeback gleich der Fan-Liebling

Fußball: FSV-Profi meldet sich in der Halle nach langer Verletzung zurück

Zwickau.

Nach drei Pokalsiegen in Folge haben die Drittliga-Fußballer des FSV Zwickau bei der 18. Auflage des ZEV-Hallenmasters am Samstag in der Stadthalle Zwickau den dritten Platz belegt. Im kleinen Finale besiegte der FSV den Punktspielrivalen FC Carl Zeiss Jena mit 5:3. Im Endspiel sahen die 3500 Zuschauer in der ausverkauften Arena einen 4:2-Sieg des Chemnitzer FC gegen den VfB Auerbach. Unter den FSV-Fans sorgte vor allem das Comeback von Mike Könnecke für Gesprächsstoff, zumal er als Publikumsliebling des Turnieres ausgezeichnet wurde. Der Mittelfeldspieler, der seit 2016 beim FSV ist, hatte im Mai 2019 sein letztes Punktspiel für die Zwickauer bestritten. Nach einer bakteriellen Entzündung im linken Sprunggelenk war es für den 31-Jährigen der erste Einsatz seit langem. Er wurde mit viel Applaus von den Fans begrüßt. "Seit dem 3. Januar stehe ich wieder im Training. Es hat enorm viel Spaß gemacht, endlich wieder spielen zu können. Das Turnier war gut. Ich bin verletzungsfrei aus ihm hervorgegangen", sagte der Routinier der "Freien Presse".

Am Donnerstag bestreitet der FSV 18.30 Uhr sein erstes Testspiel für die ausstehenden Spiele der Drittliga-Saison gegen das aktuelle Zweitliga-Schlusslicht SG Dynamo Dresden. "Ich freue mich sehr auf das Spiel und erwarte dazu recht viele FSV-Fans. Wie ich erfahren habe, werde ich dann auch mit im einwöchigen Trainingslager in der Türkei dabei sein", fügte der 73-fache Zweitligaspieler und 119-malige Drittligakicker Könnecke hinzu. Für die Rückrunde, welche am 25. Januar beim 1. FC Magdeburg für die Zwickauer fortgesetzt wird, hat Mike Könnecke folgende Erwartungen: "Ich hoffe, dass wir einen guten Start hinlegen. Für mich wäre es schön, wieder regelmäßig zu spielen. Ich werde in der Vorbereitung alles dafür geben", sagte der Offensivspieler.

Dass Mike Könnecke nach Torhüter Johannes Brinkies und Abwehrchef Davy Frick beim Hallenmasters als Publikumsliebling von den Zuschauern gewählt wurde, hat ihn sehr gefreut und dürfte dem technisch versierten Mittelfeldspieler viel Auftrieb geben. Mit fünf Toren war der Ex-Jenaer Denis Jäpel beim FSV der beste Torschütze. Matthias Krauß, Geschäftsführer der ausrichtenden Krauß Event GmbH, resümierte nach dem Turnier: "Von der Qualität der Spiele war es eines der stärksten Turniere. Es war zeitig ausverkauft und wir hatten ein tolles Publikum. Zwickau hat im Halbfinale gegen Chemnitz etwas unglücklich verloren. Auch unser fünfter Firmencup kam gut an. Das nächste Hallenmasters findet am 9. Januar 2021 statt."

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...