"Lampe" reißt noch einen Punkt aus dem Feuer

Nach einem schier uneinholbaren Rückstand haben die Zwickauer Handballer noch zu einer fantastischen Aufholjagd angesetzt. Die wurde von Erfolg gekrönt.

Zwickau.

Der ZHC Grubenlampe ist mit einer Punkteteilung in die neue Saison der Mitteldeutschen Oberliga gestartet. Zum Auftakt erreichte Zwickau ein 26:26 (9:14)-Unentschieden gegen den HC Aschersleben Alligators. Und das, nachdem die Zwickauer zu Beginn der zweiten Halbzeit fast aussichtslos mit 11:18 (36.) zurückgelegen hatten.

Innerhalb der restlichen 24 Minuten kam der ZHC auf ein Torverhältnis von 15:8. Als der 19-jährige Philipp Knape, der von der A-Jugend aufgerückt ist, mit einem Doppelpack in den letzten 180 Sekunden das 24:26 noch egalisierte, herrschte unter den Fans in der Sporthalle Neuplanitz ein unbeschreiblicher Jubel. "Ich bin sehr zufrieden mit dem einen Punkt", erklärte Trainer Jiři Tancoš. Es war ein besserer Start als im Vorjahr (24:25 in Köthen). "Wie die Mannschaft gekämpft hat, war hervorragend. Mit unserem schnellen Spiel in den letzten 20 Minuten hatten wir eine hohe Effektivität, die zweite Halbzeit war perfekt. So müssen wir weiter spielen. Ohne Angst und mehr Verantwortung übernehmen." Das junge ZHC-Team tat sich in der ersten Halbzeit zunächst etwas schwer, wie an den Zwischenständen von 2:7 (15.), 6:8 (20.), 8:12 (27.) und 9:14 (30.) klar zu erkennen ist. Von vier Siebenmetern konnte in diesem Zeitraum nur ein Strafwurf von Alex Marius Musteata zum Zwischenstand von 3:7 (16.) verwandelt werden. Am 36-jährigen lettischen Gästeschlussmann Mantas Gudonis waren zuvor drei Grubenlampe-Spieler gescheitert.

Im Verlauf der ersten 30 Minuten vermochte es der ZHC nicht einmal, in Führung zu gehen. Die erfahrenen Ascherslebener spielten abgeklärter, und mit ihren schnellen Kontern waren sie einige Male erfolgreich. "In dieser Zeit hat uns der Gegner für jeden Fehler mit einfachen Toren bestraft. Nach der Pause haben wir dann vorn unsere Chancen wesentlich besser genutzt und sind über den Kampf ins Spiel zurückgekommen", betonte Kapitän Torsten Koska. "Es ist ein Traum, dass Philipp (Knape) mit zwei Toren das Unentschieden gerettet hat. In der zweiten Halbzeit haben wir als Mannschaft überzeugt." Mit insgesamt zehn Treffern hatte der 26-jährige Adam Krejèiřik besonderen Anteil am verdienten Remis.

Die zweite Mannschaft des ZHC hat ihr erstes Punktspiel in der Bezirksliga gegen den VfB Lengenfeld knapp mit 31:29 (16:17) gewonnen. Nach 15 Minuten führte Zwickau mit 11:8. Danach lagen die Vogtländer bis zur 40. Minute fast immer vorn. "In der Abwehr hat die Abstimmung gefehlt. Dann hat sich die Konstanz durchgesetzt und die spielerisch bessere Mannschaft gewonnen", sagte Trainer André Keil. Mit Leschak, Biehl und Pflug gaben drei bisherige A-Jugendliche beim Gastgeber ihr Männerdebüt.

Statistik ZHC: Pour, Inamoto; Pätz, T. Koska (1), Kretzschmar (1), Krejcirik (10/1), Schramm (1), Vala, Steudemann, Masak (2), Knape (2), Götze, W. Kühn (3), Musteata (6/1)

ZHC II: Zergiebel, Leschak; Biehl (1), Kunz (2), Hofmann, Pflug (1), Murawski (2), S. Kühn (1), Knöfler (5), Fischer (8/5), Knobloch (5), Reischl (2), Lindner (4)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...