Lichtensteiner Volleyballerinnen bejubeln klaren Heimsieg

Im Regionalliga-Derby gegen den VC Zschopau haben die Volleyballerinnen von Fortschritt Lichtenstein am Samstagabend ihre Fans begeistert. Gegen die Gäste, die bis dahin vier von fünf Saisonspielen gewonnen hatten, gelang vor 100 Zuschauern ein 3:0-Erfolg, der auch der Nervenstärke des Teams von Trainer Sascha Grieshammer zu verdanken war. Denn in den einzelnen Sätzen lief es zu Beginn jeweils noch nicht richtig rund für das Heimteam. Doch die Mannschaft ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. "Das, was sonst oftmals unsere Schwächen waren, waren heute Stärken", sagte Grieshammer, der diesmal auch die nötigen Wechseloptionen hatte. Im ersten Satz wurde aus einem 5:8 zunächst ein 13:13, ehe am Ende ein 25:22 auf der Anzeigetafel stand. Auch ein 8:15-Rückstand im zweiten Satz konnte gedreht und in einer umkämpften Schlussphase zu einem 26:24-Erfolg umgewandelt werden. Gute Aufschläge, eine sichere Annahme und wichtige Punkte von Franziska Schubert, die angeschlagen ins Spiel ging, aber eine starke Leistung zeigte, brachten die Entscheidung. Im dritten Satz hielten die Zschopauerinnen, bei denen die Ex-Fortschritt-Spielerinnen Anne Heinig und Yvonne Pretscheck fehlten, nur anfangs mit, dann zog das Heimteam auf 19:13 davon und gewann am Ende mit 25:18. Durch den Sieg kletterte Fortschritt auf Platz 7. (mpf Foto: Andreas Kretschel)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...