Meerane gibt rote Laterne in der Regionalliga ab

Hockey: Motor-Männer erzielen wichtigen Auswärtssieg in Leuna und ärgern sich über Verein aus Berlin

Meerane.

Die Stimmung bei Hockey-Trainer Steffen Jahn ist zu Wochenbeginn so gut wie das Wetter gewesen. Mit dem 3:1 (0:0)-Sieg am Sonntag beim TSV Leuna gab sein Team, der SV Motor Meerane, die rote Laterne in der Regionalliga ab. "Uns sind ganz viele Steine vom Herzen gefallen", so Jahn.

Über die gesamte Spielzeit waren die Meeraner das bessere Team. Während die erste Hälfte torlos blieb, erzielte Christian Hufnagl im Anschluss an eine Ecke kurz nach Wiederbeginn die Führung für Motor. "Dann sind alle Dämme gebrochen", sagt Jahn. Im Gegensatz zu den Vorwochen belohnte sich sein Team mit zwei weiteren Toren durch Wilhelm Keller. Der Gegentreffer in der Schlussminute fiel in die Kategorie Ergebniskosmetik.

"Das war ein hochverdienter Sieg", so Jahn. Der Trainer lobte neben seinem Team auch die Schiedsrichter. Kritik gab es für den Berliner HC II, der mit einer B-Mannschaft beim Abstiegskandidaten Osternienburg 3:5 verlor. "Das ist Wettbewerbsverzerrung", so Jahn. Mit 14 Punkten steht Motor vorm letzten Spieltag auf Platz 6 und hat einen Punkt Vorsprung auf den Abstiegsrang 8. Zum Abschluss trifft Meerane am 16. Juni zu Hause auf Osternienburg (5. Platz/14 Punkte). (ewer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...