Meister ist eine Nummer zu groß

Die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau haben sich mit einer Niederlage in die Sommerpause verabschiedet. Für die Saison gab es dennoch viel Applaus.

Zwickau.

Die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau haben am Samstag ihre Zweitligasaison 2018/19 beendet. Vor 405 Zuschauern verloren die Zwickauerinnen in der heimischen Sporthalle Neuplanitz gegen den neuen Zweitligameister HL Buchholz 08-Rosengarten mit 20:36 (12:20). "Die Niederlage geht in Ordnung. Wir haben zu viele Bälle einfach hergegeben und Konter kassiert. Es gab bei uns zu viele einfache Fehler in allen Mannschaftsteilen", so BSV-Trainer Norman Rentsch.

Im Gegensatz zum Hinspiel, das der BSV nur knapp mit 24:27 verloren hatte, stand diesmal ein sehr viel kleinerer Kader zur Verfügung, wie BSV-Spielerin Nadja Bolze erklärte, die Samstag im Rückraum zum Einsatz kam: "Die Spiele kann man nicht vergleichen. In der ersten Halbzeit sind die Luchse ins Rollen gekommen und waren besser im Spiel. Sie haben eine sehr gute Mannschaft und eine breite Bank."

In den ersten sieben Minuten der Partie gingen die BSV-Mädels bis zum 3:2 dreimal in Führung. Beim 3:4 (8.) gerieten sie erstmals in Rückstand. Nach drei Kontertoren bis zum 4:8 (11.) nahm der Zwickauer Coach bereits seine erste Auszeit. Auch nach 20 Minuten beim Stand von 7:13 griff Rentsch ein. Doch Buchholz-Rosengarten ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Als die beiden sicheren Referees Tolga Karamuk und Nikolas Seliger nach 60 Minuten das faire Spiel abpfiffen betrug die Tordifferenz 16 Treffer.

Trotzdem gab es im Anschluss Applaus und sogar eine Flasche Sekt. Die wurde von BSV-Präsidenten Sylvia Wössner an Nadja Bolze überreicht, die am Samstag ihren 29. Geburtstag feierte. "Die Saison war wieder durch Höhen und Tiefen geprägt. Wir sind froh, dass wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft haben. Es herrschte ein guter Teamgeist und wir sind als Mannschaft gewachsen", sagte das Geburtstagskind.

Nach dem Spiel wurden mit Josepha Kallenberg, Anna-Mareen Herr und Stefanie Hopp drei aktuelle Spielerinnen mit viel Beifall aus dem Kader verabschiedet und er-hielten Erinnerungsgeschenke. "Ich war seit 2013 beim BSV. Jedes Jahr habe ich mit der Mannschaft tolle Erlebnisse gehabt und prima Charaktere kennengelernt. Ich bin dankbar", sagte die Außenspielerin Josepha Kallenberg. Die 25-Jährige stammt aus dem bayrischen Holledau. Sie zieht demnächst nach Kassel und wird dort ein Studium an der hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung beginnen. "Mit Handball ist jetzt nichts in Aussicht", fügte sie hinzu.

"Im Namen der Mannschaft möchte ich mich bei den Fans für die Unterstützung bedanken", sagte die erst 19-jährige Torhüterin Charley Zenner. Sowohl das Trainerteam des BSV als auch Teammanager Ron Mittag erhielten am Ende kleine Präsente, nachdem es bereits vor dem Spiel für die Zwickauer A-Jugend der Saison 2017/18 im Nachgang die Sportmedaille des Landkreises Zwickau2018 in Bronze gab. Auch Yvette Voltz und Holger Mischen (beide Trainer der 2. Mannschaft) sowie Rene Pleißner wurden verabschiedet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...