Meisterschaftspause endet in Mosel

Rollstuhlbasketball: Zwickauer Verein richtet die ersten Titelkämpfe seit 2017 aus

Zwickau.

Die Rollstuhlbasketballer von RB Zwickau haben sich gemeinsam mit dem Sächsischen Behindertenverband und dem Landessportbund mit Erfolg für die Aus- tragung einer Landesmeisterschaft stark gemacht. So werden am Samstag in der Sporthalle Mosel Mannschaften aus Leipzig, Chemnitz und Zwickau um den Titel spielen. Aufgrund der aktuellen Situation ist das Turnier seitens des Verbandes ohne Publikum geplant. "Natürlich ist es sehr schade, wenn keine Zuschauer zugelassen werden", sagt Daniel Gehse, der sportliche Leiter des Zwickauer Vereins. "Aber im Moment geht es allein um den Sport und die Spieler, welche sich nach langer Auszeit endlich wieder sportlich messen wollen."

Dementsprechend sieht RB Zwickau die Veranstaltung auch als Testlauf für sein Hygienekonzept (Trennung von Mannschaften und Schiedsrichter, Absicherung Kampfgericht) für die Bundesligasaison 2020/21, die aus jetziger Sicht mit begrenzter Zuschauerzahl stattfinden kann. Die Zwickauer Rollstuhlbasketballer hatten die Landesmeisterschaften 2015 bis 2017 jeweils für sich entschieden. In den folgenden Jahren fand kein Wettbewerb auf Landesebene statt. Dabei wollten es die Zwickauer nicht belassen. (jokri)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.