Mit einem Sieg in den DFB-Pokal?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Der FSV Zwickau könnte es unter Umständen mit nur einem Sieg in den DFB-Pokal 2021/22 schaffen. Das geht aus einem Vorschlag für den laufenden Fußball-Landespokal hervor. Demnach soll der Sachsenpokalsieger unter den noch im Wettbewerb verbliebenen sieben Teams aus der 3. Liga und der Regionalliga ausgespielt werden. Die in dem Fall kampflos ausscheidenden unterklassigen Vereine sollen finanziell entschädigt werden. Das Präsidium des Sächsischen Fußballverbandes will am 17. April entscheiden. Die Zustimmung der betroffenen Vereine vorausgesetzt, würden bis Ende Mai die Viertel- und die Halbfinalpartien angesetzt. Das Endspiel ist für den Finaltag der Amateure am 29. Mai vorgesehen. Bei einem möglichen Freilos für den FSV im Viertelfinale und im Falle eines Endspiels gegen Dynamo Dresden hätte der FSV Zwickau den Startplatz für den DFB-Pokal im nächsten Jahr so gut wie sicher, da sich Dresden aller Voraussicht nach mit seiner Drittliga-Platzierung (aktuell Platz 1) dafür qualifiziert. (pj/tyg)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.