Nach 25 Jahren: Wiedersehen mit den Helden des Zweitligaaufstiegs

Das im Juni anstehende Jubiläum wird am Freitag mit einem Fanforum und am Samstag in der Halbzeitpause des Zwickauer Drittligaspiels gewürdigt. Die Vorfreude ist nicht nur bei Bernd Tipold groß.

Zwickau.

Im Zwickauer Fan-Projekt in der Paul-Fleming-Straße 13 in Eckersbach ist am Freitag ein ebenso spannender wie emotionaler Abend zu erwarten: 18 Uhr beginnt dort ein großer Fußballtreff mit Spielern und Trainern des FSV Zwickau, die im Juni 1994 den Aufstieg in die 2. Bundesliga schafften.

Für die Expertenrunde anlässlich des 25. Jubiläums haben sich unter anderem der damalige Kapitän Ralf Wagner, Mittelfeldspieler Udo Tautenhahn, die beiden Trainer Gerd Schädlich und Klaus Georgi sowie Mannschaftsleiter Alois Glaubitz angekündigt. Der Eintritt ist frei. In der lockeren Gesprächsrunde sollen die FSV-Fans erfahren und auch nachfragen können, wie es denn vor 25 Jahren war, als die Zwickauer Fußballer sich in der Aufstiegsrunde gegen FC Energie Cottbus und BSV Brandenburg durchsetzten. Der FSV schaffte in der Saison 1993/94 ohne eine einzige Niederlage den Sprung in den bezahlten Fußball.

Nachdem die FSV-Aufstiegshelden vor fünf Jahren noch einmal ihre Fußballschuhe geschnürt hatten und im Sportforum "Sojus" in einem Einlagespiel gegen die Oldies von Rot-Weiß (ehemals BSG Motor) Werdau ein Spiel bestritten, wird es am Wochenende zwar ein Wiedersehen geben, aber diesmal keine weitere Partie. "Ich finde das Treffen prima. Zum einen ist es schön, dass der Verein an solche Jubiläen denkt und zum anderen, dass man sich wieder einmal trifft", sagte der heute 59-jährige, der noch ab und an bei den Alten Herren des FSV Grüna/Mittelbach kickt.

"Tipser", wie er von vielen nur genannt wurde, spielte von 1991 bis 1997 für den FSV Zwickau. In der 2. Bundesliga gelang ihm in Saarbrücken (1:1) ein ganz besonderer Treffer, welcher im Oktober 1994 in der ARD als "Tor des Monats" ausgezeichnet wurde. "Ich glaube, die Torentfernung beim Freistoß zum 1:0 war etwa 38 Meter", berichtet der erfolgreiche Schütze. An eine weitere Auszeichnung erinnert sich der langjährige Zwickauer Abwehrchef ebenfalls sehr gut. "Ich bin 1994/95 in die Elf der Saison gewählt worden", sagt Bernd Tipold stolz.

Am Samstag soll die Aufstiegself von 1994 in der Halbzeitpause des Drittligaspiels des FSV gegen 1860 München in den Mittelpunkt gestellt werden. Das Wiedersehen mit Ralph Kircheis, Kapitän Ralf Wagner sowie Bernd Tipold, Ralf Schneider und Arnd Spranger, um nur einige zu nennen, findet mit dem vorletzten Heimspiel der Rot-Weißen in dieser Saison einen passenden Rahmen. Denn die FSV-Verantwortlichen erwarten eine große Kulisse. Neben vielen ehemaligen Spielern wird auch der langjährige FSV-Coach Gerd Schädlich erwartet. Von Seiten des Vereins wird es für die Aufstiegsmannschaft eine entsprechende Ehrung geben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...