Nur die Pflichtaufgabe gelingt

Die Volleyballerinnen des SSV Fortschritt Lichtenstein haben es verpasst, Druck auf das Spitzenduo auszuüben. Die Männer rutschten derweil auf einen Abstiegsrang ab.

Lichtenstein.

Nur vier statt der angestrebten sechs Punkte hat es für die Sachsenliga-Volleyballerinnen von Fortschritt Lichtenstein II in den Heimspielen am Samstag gegeben. Gegen den Dresdner SSV II verlor das Team von Trainer Sascha Grieshammer mit 2:3 (25:23, 16:25, 25:19, 14:25, 12:15). Schlusslicht Boxberg-Weißwasser wurde mit 3:1 (25:13, 25:9, 23:25, 25:14) besiegt.

"Aufgrund der Personalsituation gab es kaum Wechselmöglichkeiten in den Phasen, in denen es nicht lief", sagte Grieshammer. Neben der langzeitverletzten Libera Romy Burghardt fehlte auch Franziska Schubert, die im vergangenem Spiel umgeknickt war. Dieses Schicksal ereilte in der ersten Partie am Samstag dann auch Außenspielerin Christin Judaschke.

"Es gab immer wieder Situationen, in denen die Mannschaft den Faden verloren hat", sagte Grieshammer, der nur bedingt reagieren konnte. Die Damen vom Dresdner SSV II nutzten ihre körperliche Überlegenheit am Netz oftmals aus, profitieren aber auch von vielen Lichtensteiner Fehlern. Im Entscheidungssatz verspielte Fortschritt eine 10:6-Führung. Die Pflichtaufgabe gegen Boxberg-Weißwasser wurde gelöst, aber auch hier waren eher Kampf und Krampf entscheidend. Der SSV belegt jetzt Rang 3 und verpasste die Chance, den Druck auf das Spitzenduo zu erhöhen.

Für die SSV-Männer gab es am Freitag im Bezirksligaspiel gegen die SG Mauersberg eine 2:3-Niederlage. Die Gäste waren zwar auf dem Papier Favorit, reisten aber mit spärlicher Besetzung an und wären zu schlagen gewesen. "Es war unser mit Abstand schwächstes Spiel in dieser Saison", sagte Spielertrainer Sascha Grieshammer. In den ersten Sätzen klappte fast nichts. Sie gingen 21:25 und 19:25 verloren. Danach fing sich das Team trotz der zwischenzeitlichen Verletzung von Sandro Richter. Mit 25:18 und 25:16 wurden die Weichen in Richtung Tiebreak gestellt, doch hier patzen die Lichtensteiner erneut. Am Ende hieß es 12:15, womit nur ein Punkt geholt wurde. Da Verfolger Plauen-Oberlosa in seinen Heimspielen vier Zähler holte, stehen die SSV-Herren nun als Vorletzter auf einem Abstiegsrang.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...