Paukenschlag zum Jahresauftakt

Mit einer imponierenden Vorstellung haben die Fraureuther Handballer den Bezirksliga-Tabellenführer zu Fall gebracht.

Fraureuth.

Einen besseren Start ins neue Jahr hätte man sich kaum wünschen können: In einem Nachholspiel der Bezirksliga bezwangen die Handballer des HC Fraureuth den Tabellenführer SV Rotation Weißenborn in der Erich-Glowatzky-Halle mit 28:22 (16:12).

Das erste Tor des neuen Jahres erzielte Axel Bauer und brachte Fraureuth in Führung. Anschließend ließ man leider ein paar Chancen liegen und kam schnell mit 1:3 ins Hintertreffen (4.). Die Gäste präsentierten sich in der Folgezeit hochmotiviert. Das sehr temporeiche und druckvolle Angriffsspiel des Spitzenreiters brachte die HC-Abwehr ins Wanken. An diesem Tag waren aber auch die Hausherren bis in die Haarspitzen motiviert und hielten mit flexiblem, beweglichem Laufspiel dagegen. Mit vier Toren in Folge konnte man den Rückstand postwendend in eine Zwei-Tore-Führung verwandeln (5:3/8.). Auch eine kurze Schwächephase, die zum 6:6-Ausgleich führte (12.), konnte die Fraureuther nicht aufhalten. Immer wieder rang man den Gästen den Ballgewinn ab. Entweder rannten sich die Weißenborner in der Abwehr fest, oder sie scheiterten am gut aufgelegten Torhüter Christian Kolath. In der 26. Spielminute leuchtete der Zwischenstand von 15:9 an der Anzeigetafel. Anschließend waren die Fraureuther wohl schon mit den Gedanken in der Kabine, und es wurden ein paar gute Möglichkeiten liegengelassen. Ein eher kurzes Comeback feierte Michael Köstler. Wenige Sekunden vor der Pausensirene sah er nach einer unglücklichen Abwehraktion im Gegenstoß den Roten Karton und musste somit in der Kabine bleiben.

Zunächst änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Der Vorsprung pendelte sich zwischen drei und vier Toren ein. Auf beiden Seiten wurde mit enormem Einsatz gekämpft. Es war die Frage, wie lange die Kraft der Fraureuther A-Jugendlichen halten würde. Schließlich hatten sie nur vier Stunden zuvor einen kräftezehrenden 30:25-Sieg gegen den HC Elbflorenz 2006 errungen. Erst zwei Strafzeiten Mitte der zweiten Hälfte ermöglichten es den Gästen, den Rückstand zu verkürzen. Mit drei Toren in Folge glich Rotation zum 20:20 aus (47.). Die Partie stand kurzzeitig auf der Kippe. Allerdings behielten die Hausherren in dieser Phase die Nerven. Mit einer 5:0-Trefferserie von Albert Finkenwirth (3) und Marcel Geßner (2) ebneten sie den Weg zum Heimsieg. Auch die Abwehrreihe zeigte eine bärenstarke Leistung, wodurch den Gästen bis zum Ende nur noch zwei Tore gelangen. Selbst die offensive Manndeckung, mit der die Erzgebirger nach ihrer dritten Auszeit agierten, konnte den Spielfluss der Fraureuther nicht aufhalten. Sehenswert war der Treffer zum 27:22, den der überragende Albert Finkenwirth (12 Treffer) mit einem erfolgreichen Kempa-Trick abschloss. Mit diesem eindrucksvollen Sieg gegen den Tabellenführer hat die Mannschaft von Marco Bartonizek die Vorrunde mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen. Trotz einer Reihe von unglücklich verlorenen Partien haben die Männer des HC Fraureuth den Anschluss zum Mittelfeld geschafft.

In drei Wochen geht es weiter, und man empfängt den Tabellennachbarn TSV Fortschritt Mittweida zum Auftakt zur Rückrunde. (gjü)

Statistik HCF: Kolath, B. Raimer, Albert - Meißner, Ludwig (4/1), Köstler, Warnke (3), Zschüttig, Bauer (2), Geßner (5), Schlesier (1), Finkenwirth (12/4), F. Raimer, Neumann

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...