Punkte werden noch gebraucht

Volleyball: Gegen Vierten und Letzten Spitze halten

St. Egidien.

Sachsenklassen-Spitzenreiter SSV St. Egidien spielt morgen zum letzten Mal in dieser Saison vor den eigenen Fans. Die Mannschaft trifft in der Sporthalle Niederlungwitz auf SV Textima Süd Chemnitz und TSG Markkleeberg II. Der Spieltag beginnt um 14 Uhr.

"Wir gehen als klarer Favorit in die Partien", sagt Spielertrainer Michael Albert vor den Begegnungen gegen den Tabellenvierten Chemnitz und den Letzten Markkleeberg. Die Gastgeber dürfen beide Kontrahenten nicht auf die leichte Schulter nehmen. Im Hinspiel gab es eine 2:3-Niederlage gegen Chemnitz. Markkleeberg hat sich zuletzt formverbessert gezeigt. "Die TSG-Reserve konnte beim Tabellendritten in Borna einen Punkt holen. Dadurch sind wir gewarnt", sagt Michael Albert, der fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. Nur Steffen Seiffert ist wahrscheinlich nicht einsatzfähig. Er soll zur "moralischen Unterstützung" aber auf der Reservebank sitzen. Die beiden Heimspiele waren ursprünglich schon im Februar geplant. Sie mussten damals aber abgesagt werden, da etliche Stammspieler aus dem SSV-Team krank und verletzt waren.

Der Blick auf die Tabelle macht deutlich: St. Egidien hat bisher 32 von möglichen 36 Punkten geholt. Die Mannschaft bestreitet noch vier Spiele. Daraus müssen sieben Zähler eingefahren werden, um den ersten Platz zu verteidigen. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...