Reiter fahren zum Formtest nach Bayern

Langenbernsdorfer Duo startet in der Oberpfalz

Langenbernsdorf.

Für Cora Falke und Henry Stude vom Reit- und Fahrverein Langenbernsdorf steht am Wochenende beim Spring- und Dressurturnier in Kreuth/Oberpfalz der Start in die Freiluftsaison an. Zu diesem Mammutturnier mit insgesamt 60 Prüfungen erwartet der Veranstalter 200 Reiterinnen und Reiter mit 400 Pferden. "Nach meiner Schulteroperation im Oktober bin ich erst seit vier Wochen wieder im Training. In Kreuth sind 24 Starts von der Klasse L bis Ein-Sterne-S geplant. Das reicht fürs erste Turnier. Ich muss erst sehen, wie sich die Pferde nach der langen Pause anfühlen", sagt der 29-jährige Henry Stude.

Auch für Cora Falke geht es nun richtig los. Die 19-jährige, die an der Westsächsischen Hochschule in der Fachrichtung "Management für öffentlich Aufgaben" studiert, wird in diesem Jahr bei bis zu 15 Turnieren wie zum Beispiel in Löbnitz und Oberfrauendorf starten. "Ich hoffe, dass sich das Training im Winter gelohnt hat und es so gut wie möglich läuft", erklärte die Nachwuchsreiterin. Der erste Höhepunkt für die beiden Reiter aus Westsachsen ist ein hochkarätiges Turnier Mitte April in Magna Racino bei Wien. "Dort werden die österreichischen Meisterschaften ausgetragen. Das ist natürlich eine größere Nummer für mich", so Cora Falke. (rr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...