"Rollende Biester" machen ihrem Namen alle Ehre

Rollstuhlbasketball: Die zweite Mannschaft von RB Zwickau krallt sich in Mosel den Landesmeistertitel

Zwickau.

Die Rollstuhlbasketballer des Vereins RB Zwickau haben sich bei ihrem ersten Auftritt unter dem Namen "Rollin' Beasts" auf Anhieb einen Titel gekrallt. Die zweite Mannschaft der Zwickauer, die den Verein im Punktspielbetrieb in der Regionalliga vertritt, erspielte sich am Samstag in der Sporthalle Mosel den Sieg bei der Landesmeisterschaft vor den Gäste-Teams aus Leipzig und Chemnitz.

Nach mehr als einem halben Jahr Zwangspause war nicht nur den Zwickauern bei der ersten Sachsenmeisterschaft seit 2017 anzusehen, wie froh alle waren, endlich wieder einen Wettkampf bestreiten zu können. Nachdem der Saisonstart in der 2. Bundesliga für den 31. Oktober terminiert werden konnte und der Beginn der Regionalligasaison noch immer in den Sternen steht, nahmen neben den gastgebenden Zwickauern auch das RBB Team der Niners Chemnitz und die Rising Tigers aus Leipzig die Gelegenheit für einen Schlagabtausch wahr.

Im ersten Spiel gab es einen munteren Schlagabtausch zwischen den Gäste-Teams, den die Leipziger am Ende mit 52:22 klar für sich entschieden. Danach mussten sich die Chemnitzer auch Zwickau II geschlagen geben. Die "Rollenden Biester" machten ihrem neuen Namen alle Ehre und hinterließen deutliche Kratzspuren. Die mittlerweile eingespielte Mannschaft von Trainer Maik Kretzschmar gewannen souverän mit 110:10. Auch im Spiel gegen die Gäste aus Leipzig punkteten die routinierten Zwickauer in einer unterhaltsamen Begegnung beim 84:43 deutlich. Damit dürfen sich die Rollstuhlbasketballer aus der Schumannstadt erstmals seit 2017 wieder Landesmeister nennen. (jokri)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.